2. Bundesliga

Das sagt Minge über Kreuzers Zukunft

on

Niklas Kreuzer hat unter Trainer Maik Walpurgis bei Dynamo Dresden noch nicht den erhofften Leistungssprung machen können. Dennoch stellt ihm Geschäftsführer Ralf Minge eine Vertragsverlängerung in Aussicht.

Niklas Kreuzer kam in dieser Spielzeit in sieben Zweitligaspielen für Dynamo Dresden zum Einsatz, wobei er unter Maik Walpurgis vor allem als Teilzeitarbeiter in Erscheinung trat. Der Trainer begründet die Dosierung der Einsätze mit immer wieder auftretenden Leistenbeschwerden des rechten Außenbahnspielers, der zuletzt auch auf der linken Seite eingesetzt wurde.

Zurück nach Basel?

Der Vertrag des 25-Jährigen läuft am Saisonende aus, er denkt nach kicker-Informationen über eine Rückkehr in die Schweiz nach, schließlich wurde er beim FC Basel ausgebildet. Ralf Minge sagte dazu: „Wi wollen ihn gerne halten. Kreuz ist sowohl menschlich als auch fußballerisch ein klasse Typ. Das Paket stimmt.“

Minge will Kreuzer halten

Beide Seiten wollen aber noch abwarten, wie Minge erklärte: „Wir lassen jetzt noch ein paar Wochen ins Land gehen, damit sich die Eindrücke beim Trainer komplettieren können.“ Danach werde es dann die entscheidenden Gespräche geben. Kreuzer kam im Juli 2014 von Rot-Weiß Erfurt zu Dynamo und hat seitdem 127 Pflichtspiele für die Sachsen absolviert.

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.