Borussia Dortmund

Cramer bittet Fans: „Der eine oder andere Euro“ soll beim BVB bleiben

on

Borussia Dortmund gehört zur Gruppe der Champions-League-Teilnehmer, die am heutigen Donnerstag ein insgesamt etwa 20 Millionen Euro schweres Paket geschnürt haben, das in finanzielle Schieflage geratenen Bundesligisten und Zweitligisten zugute kommen soll. Gleichzeitig sieht Carsten Cramer den BVB selbst aber in einer ernsten Lage.

Dies äußert der Geschäftsführer der Schwarzgelben in einer Videobotschaft an die offiziell organisierten Fanklubs. „Das gesamte Fußballsystem ist ernsthaft in Gefahr“, so der unter anderem für Marketing und Internationalisierung zuständige Münsteraner. Auch auf den BVB kommen aus seiner Sicht mitunter Probleme mit der Liquidität zu. Die dürften zwar kaum ernstlich bedrohlich werden, sonst würde der Klub schließlich auch nicht anderen Vereinen unter die Arme greifen. Dennoch reicht die Gefahr aus, um Cramer zu einem Appell an die Fans anzustiften.

Rückerstattung bereits gezahlter Tickets

Sie könnten sich mit dem Verzicht auf die Rückerstattung von bereits gezahlten Tickets daran beteiligen, dass ihr Lieblingsverein in diesen Krisenzeiten gesund bleibt, meint der BVB-Boss. „Wir würden uns freuen, wenn der eine oder andere Euro bei Borussia Dortmund verbleibt“, sagt Cramer. Ähnliches hatte zuletzt beispielsweise Geschäftsführer-Kollege Stephan Schippers den Fans von Borussia Mönchengladbach vorgeschlagen. Bei vielen Fans dürfte das sogar Gehör finden, im Rahmen etwa einer symbolischen Geste an den Herzensverein.

Gehaltsverzicht „war ein ganz wichtiges Zeichen“

Den wirtschaftlich wohl wesentlich relevanteren Beitrag hat die Profiabteilung des BVB freilich bereits selbst geleistet. Mannschaft, Trainerstab und Geschäftsführung verzichten auf Teile ihrer Bezüge, insgesamt kommt eine Summe in zweistelliger Millionenhöhe zusammen, wie der Klub am Dienstag bekanntgab. „Das war ein ganz wichtiges Zeichen, mit dem wir zeigen wollen, dass wir uns unserer Verantwortung bewusst sind“, lobt Cramer den Schritt. Nicht zuletzt sei es auch ein internes Zeichen an die Mitarbeiter des Klubs gewesen. Kurzarbeit schließt der Geschäftsführer für sie weiterhin aus.

About Lars Pollmann

Lars Pollmann begann sein Autorendasein als englischsprachiger Blogger (Bleacher Report, Yellowwallpod). Seit 2018 zählt er zur Redaktion von fussball.news. Seine Leidenschaft gehört darüber hinaus dem italienischen Fußball (vor allem Inter Mailand) sowie dem Radsport.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.