Bundesliga

Comeback gegen Gladbach? Das sagen Füllkrug und Breitenreiter

on

Hannover 96 hat mit dem 2:1 gegen den VfL Wolfsburg vor der Länderspielpause einen wichtigen Erfolg gelandet. Die Aufgaben für die Niedersachsen bis zum Ende der Hinrunde haben es allerdings in sich. Gut, dass Niclas Füllkrug wieder auf dem Trainingsplatz steht. Ein Comeback schon am Sonntag scheint nicht ausgeschlossen.

„Ich bin happy, endlich mal wieder mit der Mannschaft trainiert zu haben“, so der Torjäger gegenüber der Bild-Zeitung. Der immer wieder an Knieproblemen leidende Angreifer habe keinerlei Probleme in Folge der Einheit verspürt. Dennoch will er sich noch nicht auf eine Rückkehr bei Borussia Mönchengladbach festlegen. Immerhin fehlte er rund drei Wochen seit seinem letzten Einsatz beim 1:2 gegen den FC Augsburg. „Ob es reicht, muss man sehen und abwarten. Ich schaue jetzt von Tag zu Tag.“ Es wäre eine Partie unter besonderer Beobachtung für Füllkrug: Die Fohlen baggerten im Sommer intensiv am 14-Tore-Mann der Vorsaison.

Breitenreiter will „nachhaltige Besserung“ sehen

Dank einer Ausstiegsklausel könnte ein Wechsel an den Niederrhein im Sommer erneut Thema werden. Bis dahin soll er mit seiner Torgefahr im Abstiegskampf für Hannover eine wichtige Stütze sein. Trainer Andre Breitenreiter bleibt allerdings vorsichtig. Es gehe Füllkrug deutlich besser, aber es bleibe abzuwarten, wie er auf die Belastung reagiert. „Wir müssen sehen, ob es nur eine kurzfristige Besserung ist oder wirklich nachhaltig.“ Hannovers Top-Stürmer hat trotz seiner erst 25 Jahre bereits eine prall gefüllte Krankenakte. Die Knie machten dabei mit Knorpelschäden in den Jahren 2013 und 2015 die größten Sorgen. Entsprechend behutsam werden die 96er nun mit ihrer ‚Lebensversicherung‘ umgehen.

About Lars Pollmann

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.