1. FC Nürnberg

Club-Legende Brungs: Warum Nürnberg trotz mangelnder Erfahrung die Klasse hält

on

Der 1.FC Nürnberg tritt am Samstag zum bayerischen Derby beim FC Bayern an. Ein Blick auf die bisherigen Ergebnisse bei Spitzenteams verheißt Ungemach. Vereinslegende Franz Brungs glaubt an eine Chance des Aufsteigers. Und den Klassenerhalt.

„Die Bayern haben noch nicht ihre gewohnte Topleistung gebracht“, so der Stürmer der Meistermannschaft von 1968 gegenüber der Bild-Zeitung. Hoffnung macht ihm das Ergebnis von Mit-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf in der Allianz Arena (3:3). „Was Düsseldorf geschafft hat, könnte dem Club auch gelingen.“ Allgemein sieht er in der mangelnden Erfahrung auf höchstem Niveau die große Gefahr für die Franken. „Alle haben sehr wenig Bundesliga-Spiele auf dem Buckel“, so Brungs. „Sie versuchen das Beste, das merkt man, sie stecken nie auf. Die Mentalität stimmt.“

Auswärts zahlt Köllner Lehrgeld

Dennoch setzte es gerade auswärts teilweise empfindliche Niederlagen: 0:7 bei Borussia Dortmund, 0:6 bei RB Leipzig, 2:5 bei Schalke 04. „Die junge Elf bekommt immer Probleme, wenn sie unter Druck gerät“, so Brungs. Trainer Michael Köllner überschätze sein Team womöglich hin und wieder. „Da hatte er bisher auswärts kein glückliches Händchen.“ Vor heimischem Publikum stimmen Leistungen und Ergebnisse aber. Und die erfrischend offensive Spielweise freut Brungs mehr als ihn die ein oder andere Niederlage ärgert.

Nürnberg hat „geldmäßig keine Chance“

Dem 82-Jährigen ist bewusst, dass Nürnberg als absoluter Außenseiter in die Saison ging. „Geldmäßig hat der Club eigentlich keine Chance. Aber du kannst es mit Teamgeist, Kameradschaft, Zusammenhalt schaffen.“ Sich in der Liga zu halten sei einfacher als aufzusteigen, ist Brungs überzeugt. Deswegen glaubt er an den Klassenerhalt. Aktuell stehen die Franken auf Rang 15 und somit über dem Strich. Es sind allerdings nur zwei Punkte Vorsprung auf die direkten Abstiegsplätze.

About Lars Pollmann

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.