Borussia Dortmund

BVB macht Schulz-Transfer offiziell

on

Borussia Dortmund hat am Dienstag den erwarteten Transfer von Nico Schulz offiziell gemacht. Der Nationalspieler kommt von der TSG Hoffenheim. Er unterzeichnete einen Vertrag bis 2024. Der BVB brach dabei womöglich sogar seinen Transferrekord.

kicker.de zufolge liegt die Ablösesumme für den 26-Jährigen bei knapp 30 Millionen Euro. So viel überwies der Klub einst für Andre Schürrle an den VfL Wolfsburg. Sollte der Schulz-Transfer einen neuen Vereinsrekord darstellen, lebt dieser allerdings gefährlich. Bei der ebenfalls kurzfristig zu erwartenden Vollzugsmeldung der Verpflichtung von Thorgan Hazard von Borussia Mönchengladbach, könnt die Summe überboten werden. Offiziell verpflichteten sich Dortmund und Hoffenheim allerdings branchenüblich auf Stillschweigen.

„Deutlicher Leistungssprung“

Die Ablösesumme spielt letztlich auch eine untergeordnete Rolle. Wenn Schulz die Baustelle auf der linken Seite schließt, war er die Investition wert. In Dortmund setzen sie große Hoffnungen auf ihn. „Er hat in den vergangenen Jahren noch einmal einen deutlichen Leistungssprung gemacht“, zitiert die Vereinshomepage Michael Zorc. „Genau wie die deutsche Fußball-Nationalmannschaft werden wir von seiner Physis, seinem Tempo und seiner extremen Dynamik sehr profitieren“, ist der Sportdirektor überzeugt.

„Wir können Großes erreichen“

Zudem zeichne sich Schulz durch „Kampfgeist und Erfolgsgier“ aus. Der Berliner selbst ist ebenfalls der Ansicht, dass der BVB ein Team sei, das gut zu ihm und seinem Stil passe. „Ich glaube, dass ich mit meiner Art zu spielen, helfen kann. Gemeinsam können wir Großes erreichen“, ist Schulz überzeugt. Der Flügelspieler trifft in Dortmund auf seinen ehemaligen Coach Lucien Favre, unter dem er bei Borussia Mönchengladbach 2015 allerdings nur zwei Einsätzen von der Bank kam, ehe der Schweizer von seinem Posten zurücktrat.


Update:

kicker.de hat seine Meldung korrigiert. Inzwischen ist die Rede von einer Ablöse in Höhe von 27 Millionen Euro.

About Lars Pollmann

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.