Bundesliga

Büskens erinnert 4-Minuten-Meisterschaft: „Das war schon ein richtiges Brett“

on

Am 19. Mai 2001 wähnte sich der FC Schalke 04 nach mehr als 40 Jahren endlich am Ziel. Mit dem Abpfiff der letzten Saisonpartie gegen die SpVgg Unterhaching führten die Königsblauen die Bundesliga-Tabelle an. Nicht nur Mike Büskens hatte die Schale schon dick vor Augen.

Kein Wunder also, dass er im auf der Vereinshomepage veröffentlichten Schalke-Podcast nicht lange überlegen muss, welcher Augenblick in seiner Karriere der bitterste gewesen sei. „Da gibt es ja nur einen Moment, der war schon ein richtiges Brett“, so der frühere Mittelfeldmann. „Ich dachte, wir sind Deutscher Meister, eine eigentlich irreale Situation für Schalke 04.“ Schon seinerzeit war er sich der potenziellen Tragweite des Augenblicks bewusst. Büskens wollte den Spielball für die Nachwelt aufbewahren.

„Dieser Ball muss ein vernünftiges Zuhause finden“

„Ich schnappe mir den Ball, laufe die Rolltreppe hoch und packe diesen Ball in meine Tasche. Ich dachte, dieser Spielball, von der achten Deutschen Meisterschaft, der muss ein vernünftiges Zuhause finden“, erinnert der 51-Jährige. Er sei dann, in voller Montur und Stollenschuhen, in den Oberrang des Parkstadions gelaufen, um mit seiner Frau den Moment zu feiern. Sie arbeitete seinerzeit in einem Verkaufsstand eines Getränkepartners des FC Schalke 04. Gemeinsam mit der Gattin vernahm Büskens am Radio, wie das Unheil im noch nicht beendeten Parallelspiel des FC Bayern beim Hamburger SV seinen Lauf nahm.

„Was für ein Scheiß“

„Ich sitze auf einer Getränkekiste und höre, dass in Hamburg noch nicht Schluss ist. Wir hören dann am Radio, dass es noch einen Freistoß gibt, den man nicht unbedingt hätte geben müssen, was für ein Scheiß.“ Patrik Andersson nagelte das Spielgerät quasi in letzter Sekunde ins Netz, der Rekordmeister rettete den Titel über die Linie. „Es war ein komplett bitterer Moment. Dann platzt die Blase“, so Büskens. Heute schaut er allerdings nicht mit zu großer Verbitterung darauf zurück. „Lieber der erste Europapokalsieger als der achte Deutsche Meister“, lautet sein Motto. 1997 gehörte er zu den ‚Eurofightern‘ von Schalke, die den UEFA-Pokal im Finale gegen Inter Mailand gewannen.

About Lars Pollmann

Lars Pollmann begann sein Autorendasein als englischsprachiger Blogger (Bleacher Report, Yellowwallpod). Seit 2018 zählt er zur Redaktion von fussball.news. Seine Leidenschaft gehört darüber hinaus dem italienischen Fußball (vor allem Inter Mailand) sowie dem Radsport.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.