Bundesliga

Bruchhagen kritisiert Herrlich: „Er muss noch an sich arbeiten!“

on

Dem FC Augsburg gelang mit dem 1:0-Auswärtssieg beim FSV Mainz 05 ein Ausrufezeichen im Abstiegskampf. Nach dem Spiel gab es aber dennoch von Ex-Manager Heribert Bruchhagen Kritik an FCA-Trainer Heiko Herrlich.

Vor seinem ersten Bundesligaspiel als Trainer des FC Augsburg ließ Heiko Herrlich mit seiner legendären „Zahnpasta-Story“ aufwarten, die sein Debüt in der Folge um eine weitere Woche verschoben hatte. Beim Auswärtsspiel beim FSV Mainz 05 erregte der ehemalige Stürmer Aufsehen, als er einen Ball auf das Spielfeld schoss, was die Spielfortsetzung verhinderte. Die Aktion schob Herrlich im Anschluss des Spiels auf Sky auf seine mangelnden technischen Fähigkeiten, „die mir während meiner Spielerkarriere ja immer vorgeworfen wurden.“

Bruchhagen wittert Ausrede bei Herrlich

Doch für Ex-Frankfurt-Manager Heribert Bruchhagen stinkt die Aussage nach einer faulen Ausrede: „Herrlich muss noch an sich arbeiten. So reagiert ein Spieler, aber kein Trainer“, blickte der 71-Jährige auf die Situation. Der Augsburger Coach hatte zuvor erklärt, er habe den Ball mit dem Außenrist anschneiden wollen, was ihm aber nicht gelang. Deshalb sei der Ball letztendlich auf dem Spielfeld gelandet: „Das war keine Absicht, ich habe mich ja auch sofort entschuldigt.“

About Benjamin Heinrich

Benjamin Heinrich, Jahrgang 1990, ist Mitglied im Verband Deutscher Sportjournalisten (VDS) und zählt seit der Saison 2019/20 zum Autorenteam von fussball.news.

1 Comment

  1. Pingback: Immer wieder Herrlich | Rosenau Gazette - Der FC Augsburg Blog

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.