1. FC Kaiserslautern

Brehme: Was beim FCK für den Einstieg eines Investors spricht

on

Der 1.FC Kaiserslautern steht weiterhin am wirtschaftlichen Scheideweg. Der Verein sucht händeringend nach neuen Einnahmequellen, um eine Lücke von dem Vernehmen nach zwölf Millionen Euro zu schließen und die Lizenz zu sichern. Andreas Brehme kann sich den Einstieg eines Investors gut vorstellen.

Unter der Woche waren Gerüchte aufgekommen, Mikhail Ponomarev stehe vor einem finanziellen Engagement bei den Pfälzern. Der Investor von Drittligakonkurrent KFC Uerdingen dementierte entsprechende Berichte zwar gegenüber dem Internetportal Fupa.net, ganz aus der Welt sind sie deshalb aber nicht. Lautern-Legende Brehme sieht die Vorteile klar bei den Roten Teufeln. „Wenn ich mich zwischen Uerdingen und Kaiserslautern entscheiden müsste, würde ich immer Kaiserslautern nehmen“, so der Weltmeister von 1990 gegenüber der Bild-Zeitung.

Faustpfand Fritz-Walter-Stadion

„Es steckt ein viel größeres Potenzial dahinter durch die Zuschauer und das Stadion“, argumentiert Brehme. Tatsächlich sprechen die Rahmenbedingungen für den Profi-Fußball wohl eher für Lautern als die Krefelder. Schließlich muss Uerdingen in der laufenden Spielzeit seine Heimspiele in Duisburg austragen, weil das ehrwürdige Grotenburg-Stadion dringenden Sanierungsbedarf hat. Die von der Stadt Krefeld beschlossenen Arbeiten sollen das Stadion nur für die 3. Liga tauglich machen. Bei einem Aufstieg müsste sich Uerdingen wohl selbst finanziell an weiteren Maßnahmen beteiligen. Lautern hat hingegen mit dem Fritz-Walter-Stadion eine mythische Heimstätte und selbst in der 3. Liga einen Zuschauerschnitt von mehr als 23 000 pro Spiel. Wichtig wäre aus Sicht von Brehme allerdings, klare Absprachen zu treffen. Denn auch wenn die Geldspritze eines Investors dringend nötig ist, die Fans würde ein solches Modell sicher nicht ausschließlich freuen.

About Lars Pollmann

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.