3. Liga

Bierofka: 1860 „noch kein Top-Team“

on

1860 München hat im kleinen Derby bei der SpVgg Unterhaching am Mittwochabend durch einen Gegentreffer in der Nachspielzeit zwei sicher geglaubte Punkte liegen lassen. Trainer Daniel Bierofka konnte seiner Mannschaft auch einen Tag später keinen großen Vorwurf machen.

„Es fehlt uns einfach noch etwas“, zitiert die Münchner Abendzeitung sein Zwischenfazit nach dem 9. Spieltag der 3. Liga. „Wir sind noch kein Top-Team, denn ein solches gewinnt das Ding 2:0, 3:0.“ Erstklassige Kontersituationen und mehrere Großchancen habe seine Mannschaft ungenutzt gelassen. Dies trübte die Freude über einen eigentlich guten Auftritt. „Es ist schade, dass wir uns hintenraus nicht belohnt haben“, so Bierofka. Sein grundsätzlicher Plan sei dabei gut aufgegangen. Gegen einen starken Gegner, immerhin vor der Partie Tabellenzweiter, ließ sein Team kaum etwas zu.

„Nicht vergessen, woher wir kommen“

„Eine der spielstärksten Mannschaften der Liga“, so Bierofka, sei Unterhaching. „Vielleicht drei, vier gefährliche Schüsse auf unser Tor“ habe sein Team den Hausherren eingeräumt. Dass davon ein Versuch ausgerechnet in der Nachspielzeit einen Sieg zunichte machte, verbucht der Ex-Profi wohl auch als eine Art Lerneinheit. „Man darf nicht vergessen, woher wir kommen! Wir haben immer noch sechs Spieler auf dem Platz, die zum ersten Mal 3. Liga spielen.“ Für einen Aufsteiger aus der Regionalliga können sich zwölf Punkte und der 9. Rang auch durchaus sehen lassen. Mit den Würzburger Kickers kommt am Montagabend allerdings der nächste Gegner aus der Spitzengruppe der Tabelle auf die Löwen zu. Bei einer Niederlage müssten sich die Anhänger der Giesinger wohl fürs erste mit dem Tabellenende beschäftigen, statt vom Durchmarsch in die 2. Bundesliga zu träumen.

About Lars Pollmann

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.