Bundesliga

Berthold kritisiert Müller: „Auf dem Niveau kann man keinen mitschleppen“

on

Der FC Bayern München hat nach der Länderspielpause die Sieglos-Serie durchbrochen und zwei Siege in Folge errungen. Kein Faktor gegen den VfL Wolfsburg (3:1) und AEK Athen (2:0) war Thomas Müller. Weltmeister Thomas Berthold kritisierte den Offensivmann scharf.

Es wird häufig gerätselt, seit wann Thomas Müller seine Topform sucht. Thomas Berthold fand bei Sport1 vor allem mit Blick auf die Nationalmannschaft klare Worte: „Seine Leistungen bei der EM 2016 und der WM 2018 waren eine Katastrophe. Ich kann mich nicht erinnern, dass ein Spieler, der so gespielt hat, immer wieder aufgestellt wurde. Das gab es nur bei Löw.“

Berthold kritisiert Müller

Doch selbst bei Bundestrainer Joachim Löw setzt offenbar ein Umdenken ein. Müller saß beim dritten Gruppenspiel gegen Südkorea (0:2) auf der Bank, zuletzt musste er auch gegen Frankreich (1:2) bis in die Schlussminuten auf seine Einwechslung warten. „Auf dem Niveau kann man keinen mitschleppen“, so Berthold. Dabei schien Müller zu Saisonbeginn unter Niko Kovac beim FC Bayern wieder aufzublühen, überzeugte mit Treffern und Vorlagen gegen die TSG Hoffenheim (3:1) und den VfB Stuttgart (3:0). Der Krise mit vier Partien ohne Sieg wurde allerdings auch eng mit dem Namen des 29-Jährigen verknüpft.

Wo kann Müller spielen?

Berthold sieht Müller beim FC Bayern und in der Nationalmannschaft nur noch auf einer Position ganz vorne für geeignet an: „Er kann seine Stärken nur ausspielen, wenn er im Zentrum und im Strafraum ist. Auf der Acht fehlen ihm Tempo und Dynamik. Er muss wieder in den Strafraum kommen, denn er hat eine Unberechenbarkeit. Alles andere, wo man Tempo braucht, ist nicht mehr seins.“

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.