Bundesliga

Bericht: Mbabu will zu Hütter

on

Aus Frankfurt berichtet fussball.news-Reporter Christopher Michel

Kevin Mbabu könnte im Winter bei Eintracht Frankfurt wieder ein heißes Thema werden. Der Schweizer will Young Boys Bern offenbar verlassen und zu seinem ehemaligen Trainer Adi Hütter wechseln. Doch die finanzielle Hürde ist hoch – und mit dem FC Schalke 04 ein namhafter Konkurrent im Rennen.

Timothy Chandler kann im Trainingslager der Frankfurter Eintracht in Florida noch nicht wie erhofft mitwirken. Der US-Amerikaner läuft bislang individuell seine Runden, mit Ausnahme einiger Passübungen hält sich der Rechtsverteidiger von jeglichen Spielformen fern. Mit Danny da Costa steht Trainer Adi Hütter somit weiterhin nur ein gelernter Mann für diese Position zur Verfügung. Carlos Salcedo, der die Rolle in der mexikanischen Nationalmannschaft häufiger bekleidet hat, wird nicht als optimale Ersatzlösung angesehen. Hütter kündigte deshalb bereits an: „Wenn es bei Timmy noch länger dauert, dann werden wir die Köpfe zusammenstecken und diskutieren, ob wir etwas machen müssen.“

Keine Einigung im Sommer

In den Schweizer Medien tauchte indes wieder der Name Kevin Mbabu in Verbindung mit Eintracht Frankfurt, aber auch dem FC Schalke 04, auf. Der 23-Jährige spielte bei Young Boys Bern zwei Jahre unter Hütter und wurde mit ihm im vergangenen Sommer Meister. Der Trainer nannte ihn schon mehrfach einen „Krieger“. Nach Bild-Informationen will der bis 2020 an Bern gebundene Mbabu wieder mit ihm zusammenarbeiten und sich der Eintracht anschließen. Im Sommer kam kein Transfer zustande, die Vorstellungen der Klubs lagen rund vier Millionen Euro auseinander.

Mbabu hat Marktwert gesteigert

Inzwischen hat Mbabu als Leistungsträger, der auch in der Champions League zu überzeugen wusste, seinen Wert gesteigert. Bern soll umgerechnet rund 13 Millionen Euro für den Nationalspieler fordern. Den Hessen stehen – auch bei möglichen Abgängen der Reservisten Marco Fabian und Branimir Hrgota – im Winter wohl nicht mehr als sechs Millionen Euro zu Verfügung.

Bobic kann sich keinen größeren Transfer mehr vorstellen

Sportvorstand Fredi Bobic sagte dem hr-sport: „Irgendwas Größeres kann ich mir nicht vorstellen. Da bluffe ich auch gar nicht, unser Team ist gut aufgestellt. Wir haben wirklich Qualität, bekommen Spieler zurück, die aus einer langen Verletzung kommen – das ist etwas, was uns noch einmal stärker machen kann.“ Allerdings ist das Risiko groß, erneut nur auf da Costa als Rechtsverteidiger zu setzen. Der 25-Jährige agierte in der Hinserie zwar auf sehr hohem Niveau, eine Verletzung – weder kurz-, noch langfristig, ist jedoch nicht zu kompensieren.

Schalke bietet wohl neun Millionen plus Bonuszahlungen

Mit dem FC Schalke 04 hat die Eintracht nach Informationen der Zeitung Nau im Poker einen starken Konkurrenten. Der Klub aus dem Ruhrpott, der nach einer enttäuschend verlaufenden Hinserie den Kader umkrempeln will, bietet nach Informationen des Blattes rund neun Millionen Euro samt Bonuszahlungen für Mbabu. Doch der für seine Geschwindigkeit und Wucht bekannte Außenverteidiger präferiert anscheinend den Schritt nach Frankfurt. Er kündigte im Blick bereits an, dass die Chancen auf einen Verbleib bei den Young Boys auf „60 zu 40 Prozent“ zu beziffern sei. Möglicherweise passiert doch noch „Größeres“ bei der Eintracht.

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.