Borussia Mönchengladbach

Bensebaini erklärt seine Torgefahr: „Der Fußball bei der Borussia kommt mir sehr entgegen“

on

Ramy Bensebaini spielt sich bei Borussia Mönchengladbach immer mehr in den Fokus. Beim 3:1-Sieg der Fohlen bei Eintracht Frankfurt steuerte der Algerier sein fünftes Saisontor und zweite Vorlage bei. In nur zwölf Einsätzen hat er sich als einer der torgefährlichsten Verteidiger der Bundesliga etabliert.

Dabei hilft dem 25-Jährigen natürlich, dass er schon zweimal als Elfmeterschütze in Erscheinung treten durfte. So auch in Frankfurt am Samstagabend. Doch auch aus dem Spiel heraus bringt der Nationalspieler viel Dampf nach vorn. „Ich freue mich, dass ich mit meinen Toren der Mannschaft helfen und zu unseren Siegen beitragen konnte. Ich habe mich in dieser Spielzeit sehr weiterentwickelt, tatsächlich vor allem in der Offensive“, sagt Bensebaini gegenüber dem kicker. Seine Entwicklung hält der Sommer-Neuzugang dabei auch noch nicht für abgeschlossen.

Torjäger-Qualitäten kommen eher überraschend

Schon jetzt hat der Linksverteidiger mehr Tore für Gladbach erzielt, als ihm je für einen anderen Klub gelungen sind. Als Torjäger hatten die Fohlen ihn nicht von Stade Rennes verpflichtet. „Bei meinen bisherigen Vereinen lag das Hauptaugenmerk eher auf meiner Rolle in der Defensive. Der Fußball bei der Borussia kommt meiner Spielweise sehr entgegen“, erklärt Bensebaini. Marco Rose lässt sein Team aggressiv nach vorn verteidigen. Der Weg zur gegnerischen Gefahrenzone ist dann auch für die Abwehrspieler nicht mehr weit. Der Algerier nutzt daneben auch seine Physis, traf gegen Werder Bremen und den FC Bayern nach Standard per Kopf.

„Natürlich wäre es ein Traum“

Trotz des Jobsharings, das Rose links hinten mit Bensebaini und Oscar Wendt betreibt, trägt der 25-Jährige also großen Anteil am Erfolg des gesamten Teams. Manch ein Beobachter rechnet Gladbach sogar eine Chance auf die Meisterschaft aus. „Natürlich wäre es ein Traum, am Ende der Saison ganz oben zu stehen, was soll ich anderes sagen?“, reagiert Bensebaini. „Wir haben eine tolle Mannschaft und in dieser Saison schon einige gute Spiele gemacht. Wir sollten uns aber erst mal auf unsere Leistung konzentrieren.“ Im Fokus bleibt ein Finish unter den ersten vier und somit der Einzug in die Champions League.

About Lars Pollmann

Lars Pollmann begann sein Autorendasein als englischsprachiger Blogger (Bleacher Report, Yellowwallpod). Seit 2018 zählt er zur Redaktion von fussball.news. Seine Leidenschaft gehört darüber hinaus dem italienischen Fußball (vor allem Inter Mailand) sowie dem Radsport.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.