2. Bundesliga

Benatelli und Walpurgis stellen Qualitätsfrage

on

Die Stimmung bei Dynamo Dresden hat nach der klaren 0:3-Niederlage beim SC Paderborn mächtig gelitten. Trainer Maik Walpurgis und Rico Benatelli legen den Finger in die Wunde.

Mangelt es bei Dynamo Dresden an der nötigen Klasse? „Im Großen und Ganzen ist das zu wenig. Zwar hatten wir gute Möglichkeiten, haben diese aber nicht genutzt“, klagte Rico Benatelli bei Tag 24. Moussa Kone, Aias Aosman und Haris Duljevic hatten allesamt Chancen, der Partie beim SC Paderborn eine andere Wende zu geben.

Kritischer Walpurgis

Maik Walpurgis sah ein „ausgeglichenes Chancenverhältnis.“ Zwar hatten die Ostwestfalen mehr Torschüsse, doch die Großchancen waren gleichmäßig verteilt. Die Effizienz gab den Ausschlag für Paderborn. „Uns fehlt die letzte Konsequenz und Überzeugung, dann auch mit aller Gewalt das Tor zu machen“, kritisierte der Trainer.

Benatelli stellt Qualitätsfrage

Benatelli wude noch deutlicher: „Immer, wenn wir den Anschluss nach oben haben, verpassen wir es, die weiteren Spiele zu gewinnen. Am Ende ist es auch eine Frage der Qualität!“ Walpurgis stimmte seinem Mittelfeldspieler zu und fügte deutlich an: „Wenn wir immer in aussichtsreichen Positionen die Tore nicht machen, dann muss man auch das hinterfragen.“

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.