Bundesliga

Beijmo übt sich in Geduld

on

In diesem Sommer schloss sich mit Felix Beijmo neben Ludwig Augustinsson der zweite Schwede Werder Bremen an. Für eine Nominierung in den 18er-Kader des Bundesligisten hat es bislang noch nicht gereicht. Für den ambitionierten Skandinavier kein Problem.

Felix Beijmo darf bei Werder Bremen bislang nur im Wartebereich Platz nehmen. Dass es für ihn noch nicht zu einer Nominierung in den Spieltagskader gereicht hat, stimmt den 20-Jährigen keinesfalls missmutig. „Klar sehne ich mich nach meinem Bundesliga-Debüt“, wird der Sommerneuzugang vom schwedischen Fotbollskanalen zitiert.

Im Training alles geben

Beijmo unternehme alles, um bereit zu sein, wenn es so weit ist. „Es wird Verletzungen oder so etwas geben. Ich gebe einfach alles im Training“, erklärt der ambitionierte Außenverteidiger, der den SV Werder drei Millionen Euro Ablöse kostete. Zuvor lief der U21-Nationalspieler eineinhalb Jahre für Djurgardens IF auf.

Vertrag bis 2022

Der gebürtige Stockholmer ist keineswegs mürrisch ob seiner aktuellen Situation – im Gegenteil. Beijmo stellt sich in den Dienst der Mannschaft: „Für das Team läuft es gerade gut, das ist auch super für mich. Es ist gut, in einem positiven Umfeld mit guten Spielern und Trainern zu spielen.“ Sein Vertrag am Weserdeich läuft bis 2022.

About Andre Oechsner

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.