International

Bei Lokalderby: Galatasaray-Coach Terim soll handgreiflich geworden sein

By

on

Fatih Terim, Coach des alten und neuen türkischen Fußball-Meisters Galatasaray Istanbul, soll während des entscheidenden Spiels um den Titel am Sonntag gegen den Lokalrivalen Basaksehir (2:1) handgreiflich geworden sein.

„Terim hat mich geschlagen“, sagte Orhan Ak, Co-Trainer der Gäste, nach der knappen Niederlage des Vize-Meisters.

Die hochbrisante Partie musste nach Ausschreitungen auf den Rängen und Rudelbildungen auf dem Spielfeld mehrfach unterbrochen werden. Basaksehirs Mittelfeldspieler Mahmut Tekdemir wurde von einem Trinkbecher am Kopf getroffen, konnte aber weiterspielen.

Basaksehir, Lieblingsklub des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan, muss sich nach dieser Niederlage mit der Vize-Meisterschaft begnügen, für Rekordmeister Galatasaray war es der 22. Titel. Bei drei Punkten Vorsprung und dem Gesamtsieg in den beiden direkten Duellen ist dem Titelverteidiger am letzten Spieltag Rang eins in der Süper Lig nicht mehr zu nehmen.

„Cimbom“, wie Galatasaray auch genannt wird, krönte damit eine spektakuläre Aufholjagd. Mit 19 Ligaspielen hintereinander ohne Niederlage fing man Herbstmeister Basaksehir noch ab. Bereits am Mittwoch vergangener Woche hatte der Traditionsverein auch den türkischen Pokal durch einen 3:1-Finalsieg gegen Akhisarspor gewonnen.

Die Schützlinge von Terim stehen in der kommenden Saison direkt in der Gruppenphase der Champions League. Als Liga-Zweiter muss Basaksehir in die Qualifikationsrunde für die Königsklasse.

About f.news

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.