1. FC Köln

Becker adelt Anfang vor Spitzenduell

on

Es ist das Spitzenduell der 2. Liga: Der Hamburger SV empfängt am Montag (20.30 Uhr) den 1. FC Köln. HSV-Sportdirektor Ralf Becker trifft dann auf seinen ehemaligen Trainer Markus Anfang.

Ralf Becker und Markus Anfang haben bei Holstein Kiel erfolgreich zusammengearbeitet und den Klub beinahe von der 3. in die 1. Liga geführt. Erst in der Relegation scheiterten die Störche am VfL Wolfsburg (1:3/0:1). Kritik gab es deshalb keine, zu positiv war der Eindruck nach einer starken Spielzeit. Becker erklärte dem express, weshalb er Anfang nach Kiel holte und ihm somit den Sprung in den Profibereich ermöglichte: „Er hatte schon im Jugendbereich bei Bayer Leverkusen bewiesen, dass er eine Mannschaft besser machen kann. In Kiel hatten wir damals in der 3. Liga eine fußballerisch gute Truppe – da hat Markus total gut gepasst, weil er einen Spielansatz hat, der sehr am Ballbesitz orientiert ist. Und er ist ein wahnsinnig ehrgeiziger Typ.“

Becker adelt Anfang

Der ehemalige Profi kam zum 6. Spieltag der Saison 2016/17 nach Kiel und führte das Team von einem Mittelfeldplatz auf Rang zwei. Becker adelte Anfang: „Bei allen guten Transfers, die wir dort gemacht haben, war er der allerbeste. Markus war der Vater des Erfolges, der Taktgeber. Ich kann nur Positives über ihn als Trainer sagen und glaube, dass er eine große Karriere vor sich hat.“

HSV hat sich stabilisiert

Im Spitzenspiel gegen den Hamburger SV kann der Effzeh nun beweisen, wie stark er wirklich ist. Die Hanseaten konnten sich nach dem Trainerwechsel von Christian Titz zu Hannes Wolf stabilisieren und zwei zu-Null-Siege gegen den 1. FC Magdeburg (1:0) und im DFB-Pokal beim SV Wehen Wiesbaden (3:0) feiern.

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.