Bundesliga

Baumann verteidigt Transferpolitik: „Noch zu 100 Prozent überzeugt“

on

Nach elf Spieltagen belegt Werder Bremen Platz 14 der Bundesliga – eine enttäuschende Bilanz. Ähnlich ernüchternd fällt die bisherige Bewertung der Werderaner Neuzugänge aus, die, unter anderem auch verletztungsbedingt, noch nicht eingeschlagen sind. SVW-Manager Frank Baumann verteidigt seine Transferpolitik. 

Elf Spiele gespielt, elf Punkte geholt – nach zuletzt sieben sieglosen Bundesligaspielen infolge schwebt Werder Bremen mit nur zwei Punkten über der Abstiegszone und ist größerer Kritik ausgesetzt. Auch die Transferpolitik des Weserklubs steht in der Öffentlichkeit auf dem Prüfstand. „Von der bin ich auch nach elf Spieltagen noch zu 100 Prozent überzeugt. Ich würde jeden Spieler, den wir im Sommer verpflichtet haben, wieder holen“, verteidigte Bremens Manager Frank Baumann seine Transfers gegenüber dem Weser-Kurier.

Verletzungsanfällige Profis? „Quatsch“

Mit Niclas Füllkrug, Ömer Toprak, Leonardo Bittencourt und Michael Lang sind vier effektive Verstärkungen im zurückliegenden Sommer von Bremen dazugeholt worden. Neben einigen anderen SVW-Profis fehlen auch Füllkrug und Toprak verletzungsbedingt längerfristig. Auf die Frage, ob Werder daraus lernen und zukünftig „robustere Spieler“ verpflichten würde, antwortete Baumann: „Reden wir also von einem Leroy Sané? Oder Lucas Hernandez? Die haben beide in der vergangenen Saison sicher mehr als 30 Spiele gemacht und fallen jetzt verletzt aus. Sind das also robuste Spieler oder nicht? Die Frage impliziert ja, dass wir nur Spieler im Kader hätten, die verletzungsanfällig sind und die Belastung nicht vertragen. Das ist aber ja Quatsch.“

Kader hat gute Altersstruktur

Auch den Vorwurf, Bremen habe einen zu alten Kader, will sich der 44-Jährige nicht gefallen lassen. „Viele unserer erfahrenen Spieler wie Gebre Selassie, Moisander oder Pizarro hatten in der vergangenen Saison 30 oder mehr Pflichtspieleinsätze. Es gibt zudem auch junge Spieler, die sich verletzen“, erklärte der ehemalige Bremer Spieler, „Ich glaube, dass wir eine gute Mischung in der Mannschaft haben, auch bei der Altersstruktur. Viele Spieler sind im besten Fußballer-Alter.“ Durchschnittlich 26,4 Jahre ist der Kader von Werder Bremen alt und somit zusammen mit Borussia Mönchengladbach der drittälteste der Bundesliga.

About Marc Schwitzky

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.