Bundesliga

Baum über Finnbogason: Situation ist unbefriedigend

on

Der Gesundheitszustand von Alfred Finnbogason wirft beim FC Augsburg weiterhin Rätsel auf, sodass Trainer Manuel Baum mittlerweile frustriert wirkt. Ohne den Toptorjäger läuft es bei den Fuggerstädtern nur schleppend.

Während der FC Augsburg in der Hinrunde noch einer der großen Überraschungen der Bundesliga war und sogar leicht nach Europa schielen konnte, korrigierte die Rückrunde das Ergebnis deutlich nach unten. In der Rückserie gelangen dem FCA bisher nur drei Siege, vor der Winterpause waren es noch sechs und den letzten vier Spielen konnten nur zwei Punkte geholt werden. Ein Hauptfaktor für den nach unten zeigenden Formpfeil wird der langwierige Ausfall von Augsburg Toptorjäger Alfred Finnbogason sein, der mit elf Treffern zusammen mit Michael Gregoritsch die interne Torschützenliste anführt. Der Isländer absolvierte sein letztes Spiel am 27.1. diesen Jahres gegen den 1. FC Köln (1:1) und fehlt seitdem mit einer Wadenverletzung. Eigentlich sollte er vor zwei Wochen sein Comeback feiern, daraus wurde aufgrund weiterer Wadenprobleme jedoch nichts.

Finnbogason fehlt zu oft

Die Verletzungsanfälligkeit des 29-Jährigen ist durchaus auffällig. Er fehlte den Fuggerstädtern in der vergangenen Spielzeit aufgrund einer Schambeinentzündung für ein halbes Jahr und nun sind es bereits drei Monate, in denen er kein Spiel absolvieren konnte. „Es ist für keine Seite befriedigend, wenn unser Top-Stürmer nur 50 Prozent der Spiele macht“, zeigte sich Augsburgs Trainer Manuel Baum dem kicker gegenüber deutlich frustriert. Angeblich ist das Spiel gegen den FSV Mainz 05 am kommenden Sonntag eine Option für Finnbogason, sollte er die gesteigerte Belastung in der aktuellen Trainingswoche problemslos durchhalten. Experimente werden hierbei nicht gewagt, dafür sei der Isländer „zu wertvoll“, zudem wartet im Sommer die Weltmeisterschaft in Russland auf ihn.

About fussball.news

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.