Bayer 04 Leverkusen

Arsenal baggert an Havertz

on

Kai Havertz gehört in Deutschland zu den größten Fußballtalenten. Im Trikot von Bayer Leverkusen hat der Youngster schon längst eine zentrale Rolle eingenommen. Mit dem FC Arsenal soll sich ein weiterer Klub im Transfer-Rennen in Stellung bringen.

Im Juli 2017 unterzeichnete Kai Havertz einen bis 2020 datierten Vertrag. Das Wichtigste für Bayer Leverkusen: Das abgeschlossene Arbeitspapier beinhaltet keine Ausstiegsklausel, was den Werksklub in den kommenden Jahren in die Karten spielen wird. Denn Havertz hat sich längst ins Schaufenster gestellt, unter anderem der FC Bayern wird mit dem Jung-Nationalspieler in Verbindung gebracht.

FC Arsenal schaltet sich ein

Calciomercato zufolge mischt sich auch der FC Arsenal ein. Die Gunners wollen dem Bericht zufolge ihren Umbruch im kommenden Sommer vorantreiben, weshalb Havertz eines der Transfersziele sei. Vorerst wird Havertz Leverkusen aber nicht verlassen. Unter dem neuen Trainer Peter Bosz, der ein offensives 4-3-3 praktizieren lässt, kommen Havertz‘ Qualitäten noch besser zum Vorschein.

Völler pocht auf Verbleib

In den Leverkusener Verantwortungskreisen ist ebenfalls kein Wille da, Havertz frühzeitig an einen anderen Klub zu transferieren. So betonte Sportgeschäftsführer Rudi Völler kürzlich gegenüber dem TV-Sender Sky: „Im Sommer wird er definitiv bei Bayer Leverkusen bleiben.“ Eins scheint dennoch sicher: Havertz stehen in Europa nahezu alle Türen offen.

About Andre Oechsner

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.