1. FC Nürnberg

Analyse: Auf diesen Positionen muss sich der Club noch verstärken

on

Am Freitag startet der 1. FC Nürnberg in das Trainingslager nach Südtirol. Personell sind mehrere Planstellen offen, der Club sucht noch nach Verstärkungen auf dem Transfermarkt. Die Kader-Analyse von fussball.news:

  • Torwart

Wer der Rückhalt des 1. FC Nürnberg in der ersten Bundesliga-Saison nach vier Jahren Abstinenz sein darf, ist noch offen. Es zeichnet sich ein enges Rennen zwischen Aufstiegsheld Fabian Bredlow und Neuzugang Christian Mathenia (kam für rund 500.000 Euro vom Hamburger SV) ab. Während Bredlow den Vorteil solider Leistungen aus der vergangenen Saison vorweist, fehlt ihm jegliche Erfahrung in Deutschlands höchster Spielklasse. Genau diese konnte Mathenia in über 70 Spielen sammeln. Einen neuen dritten Torwart kündigte Sportvorstand Andreas Bornemann kürzlich in den Nürnberger Nachrichten an.

  • Abwehr

In der Innenverteidigung sind die Franken gut aufgestellt. Mit dem Trio, bestehend aus Ewerton, Georg Margreitter und Lukas Mühl, kann der Aufsteiger voraussichtlich ohne große Sorgen in die neue Saison starten. Ein weiterer Grund für Gelassenheit: Bremen-Leihgabe Robert Bauer. Der gelernte Rechtsverteidiger, der auch in der Mitte oder auf der linken Seite agieren kann, dient als Backup – oder möglicherweise auch mehr – für die komplette Abwehrreihe. Der FCN hat sich zudem eine Kaufoption für Bauer gesichert. Um als Außenverteidiger aufzulaufen, müsste Bauer entweder Tim Leibold oder Enrico Valentini verdrängen. Eine weitere Alternative auf Rechts: Neuzugang Kevin Goden (Köln; ablösefrei).

  • Mittelfeld

In Person von Kevin Möhwald (Bremen; ablösefrei) verlor der Club in der Zentrale wohl seinen wertvollsten Stammspieler. Der FCN sucht noch Ersatz, Gerüchte um Kevin Stöger oder Jae-song Lee zerschlugen sich. Obwohl die Zeit für die Verpflichtung eines Spielmachers drängt, lässt sich Sportvorstand Andreas Bornemann nicht aus der Ruhe bringen. Weil der finanzielle Spielraum der Franken eingeschränkt ist, spekuliert Bornemann offensichtlich darauf, zu einem späten Zeitpunkt der Transferperiode Spieler mit hoher Qualität zu bekommen – und sie preisgünstig zu verpflichten. Zu den Transfercoups könnte auch FC-Bayern-Leihgabe Timothy Tillman zählen, auch wenn Tillmann körperlich noch zulegen muss, um in der Bundesliga zu bestehen. Im Mittelfeld gesetzt sein dürfte Kapitän Hanno Behrens. Zwischen Abwehr und Mittelfeld streiten sich voraussichtlich Eduard Löwen, Patrick Erras und Ondrej Petrak um einen Stammplatz.

  • Angriff

Mit Mikael Ishak stellte der 1. FC Nürnberg schon zu Zweitligazeiten einen sehr guten Angreifer. Um flexibler zu werden, sucht der Rekordaufsteiger noch einen schnellen und wendigen Konterstürmer. In Person von Suleiman Abdullahi von Eintracht Braunschweig und Dario Lezcano (FC Ingolstadt) hat der Club zwei Kandidaten im Visier. Die Transfers lassen sich aber zurzeit aus finanziellen Gründen noch nicht realisieren. Eine Hängepartie ist also zu erwarten, denn die Ablösevorstellungen der Klubs sind sehr unterschiedlich. Eine Vakanz existiert auch noch auf den Flügel-Positionen. Sebastian Kerk, welcher lange schwer verletzt war und nur langsam an die Mannschaft geführt wird, und Edgar Salli, der in Liga 2 eher Ergänzungsspieler war, sind qualitativ derzeit nicht so stark einzuschätzen, dass sie in der Bundesliga auf Anhieb Tore für den Club vorbereiten und erzielen. Es gilt als sehr wahrscheinlich, dass der Club bei den Außenstürmern auf dem Transfermarkt zugreift.

About Steffen Helmsauer

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.