Borussia Dortmund

An diesen Transfers war Sammer beteiligt

on

Matthias Sammer hat im Sommer seinen Job als externer Berater bei Borussia Dortmund angetreten. Der Europameister ist allerdings stark integriert in das Tagesgeschäft der Borussia. Er war offenbar der Impulsgeber bei zwei Transfers.

Matthias Sammer erklärte gegenüber BamS, welche Rolle er bei der Borussia einnimmt: „Was ich beisteuere, ist eigentlich das gleiche, das ich bei jeder Station versucht habe, bei der ich war: die handelnden Personen zu unterstützen, mit ihnen zu diskutieren, sich gemeinsam austauschen und auch mal eine andere Denkweise in die Diskussion zu bringen.“

So definiert Sammer seine Rolle

Wo der ehemalige Weltklasse-Libero gearbeitet hat, war der Erfolg nicht weit entfernt. Mit dem BVB wurde er 2001 deutscher Meister, der FC Bayern München gewann in seiner Zeit als Sportdirektor 2013 das Triple. Bei Dortmund sollen jetzt Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke, Sportdirektor Michael Zorc und Lizenzspielleiter Sebastian Kehl von Sammers Know-how profitieren: „Sie sind diejenigen, die das Tagesgeschäft machen. Meine Aufgabe ist es, ihnen diese Aufgabe leichter zu machen, ihnen meine Erfahrung und meine Gedanken zur Verfügung zu stellen, damit am Ende nach Möglichkeit das Optimum dabei herauskommt.“

Hakimi und Delaney kamen auf Sammers Ratschlag

So wurde auch in den Diskussionen mit Sammer festgestellt, dass es in der vergangenen Spielzeit an Mentalität gemangelt habe. Die Borussia hatte vor einem Jahr ebenfalls einen Traumstart und ist dann Stück für Stück abgerutscht. Am Ende stand immerhin noch Rang vier – zu wenig für die Ansprüche der Dortmunder. Die beiden Transfers von Thomas Delaney und Achraf Hakimi sind eine Antwort auf die Krise in der vorherigen Spielzeit und es war Sammer, der dafür sorgte, dass diese Akteure nach Dortmund kommen. Der Erfolg in den ersten Wochen gibt den handelnden Personen bislang Recht.

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.