Bundesliga

Altintop kritisiert Rudy-Auswechslung: „Haben ihn komplett verloren“

on

Der FC Schalke 04 bleibt nach der 1:3-Auswärtsniederlage beim FC Bayern München weiter im tristen Mittelmaß der Tabelle stecken. Ex-Profi Hamit Altintop kritisiert vor allem die vorzeitige Auswechslung von Sebastian Rudy.

Nach 33 Minuten nahm Trainer Domenico Tedesco Sebastian Rudy ausgerechnet gegen dessen Ex-Klub FC Bayern München vom Feld. Die beiden Protagonisten würdigten sich dabei keines Blickes, der 28-Jährige musste sich danach Kritik von Manager Christian Heidel anhören. Ex-Profi Hamit Altintop kritisierte die Entscheidung Tedescos im Check24-Doppelpass auf Sport1: „Wenn er stattdessen einen Stürmer reingebracht hätte – okay. Aber man wusste ja, dass man gegen den FC Bayern einen aggressiven Sechser braucht. Dafür brauche ich keine 30 Minuten Zeit für, um das herauszufinden.“

Altintop kritisiert Rudy-Auswechslung

Altintop, der von 2003 bis 2007 für den FC Schalke spielte, befürchtete: „Mit der Aktion war es so, dass man den Spieler Sebastian Rudy komplett verloren hat.“ Die gesamte Mannschaft sei nicht gut gewesen, auch andere Spieler hätten runtergenommen werden können. Altintop bemängelte, dass ein solcher Transfer überhaupt zustande kam: „Dafür kritisiere ich den FC Schalke, aber auch den Berater und Sebastian selbst. Warum geht so ein Spieler einen solchen Weg?“

Schalke und Rudy – es passt nicht!

Die auf Kampfkraft und lange Bälle angelegte Spielweise liegt dem ballsicheren und technisch begabten Rudy eher nicht. Der Nationalspieler beherrscht die feine Klinge, wie er in den Jahren zuvor vor allem bei der TSG Hoffenheim, aber auch bei seinen wenigen Einsätzen beim FC Bayern, zeigte. 16 Millionen Euro überwiesen die Königsblauen für den WM-Teilnehmer an die Münchener, spätestens nach der Partie am Samstagabend kann unumwunden festgestellt werden: Rudy und der FC Schalke – das passt nicht zusammen!

About Christopher Michel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.