Thioune war beeindruckt

Zweitliga-Trainer: ManCity vs. Liverpool "eine andere Sportart"

Englands Topspiel hat die Massen auch hierzulande bewegt. Foto: Getty Images
Englands Topspiel hat die Massen auch hierzulande bewegt. Foto: Getty Images

Das Duell zwischen Manchester City und dem FC Liverpool am Sonntagnachmittag hat auch dem deutschen Pay-TV-Sender Sky Traumquoten beschert. Das Interesse am potenziell titelentscheidenden Premier-League-Spiel war gewaltig. Auch Daniel Thioune hat sich das 2:2 genussvoll angeschaut und zeigt sich schwer beeindruckt.

"Das war eine andere Sportart als das, was wir und alle andere Mannschaften in Deutschland machen", erklärt der Cheftrainer von Fortuna Düsseldorf gegenüber der Rheinischen Post. "Das war einfach brutal. Es macht unfassbar viel Spaß, sich das anzuschauen. Es sind die besten Fußballer, sie haben immer offene Füße, eine sehr hohe Ballqualität", so Thioune. Zusammengefasst fand der Übungsleiter die 90 Minuten aus Manchester "einfach geil".

Pure Weltklasse

Der 47-Jährige, der mit Fortuna einen bemerkenswerten Start mit acht Spielen ohne Niederlage hingelegt und das Team so aus den ärgsten Abstiegsnöten befreien konnte, hat die Partie von ManCity und Liverpool derweil nicht nur als Fan geschaut. Sondern für Thioune gibt es durchaus auch Anhaltspunkte bei der Analyse von absoluten Weltklassespielern, die er seinen eigenen Profis mit auf den Weg geben kann. 

"Das kann unseren Spielern auch helfen"

"Jeder Spieler kann sehen, wie ein Kevin de Bruyne sich in gewissen Situationen bewegt. Er hat einfach eine gute Raumorientierung. Das kann unseren Spielern auch helfen", erklärt Thioune beispielsweise. Laut der Regionalzeitung hat der Chefcoach die Eindrücke aus dem Spitzenspiel der Premier League dann gleich am Montag im Gespräch mit Jakub Piotrowski einfließen lassen. De Bruyne war für die meisten Beobachter der überragende Mann auf dem Platz und hätte ManCity bei besserer Chancenverwertung vermutlich zum Sieg geführt. Fortuna hatte derweil bereits am Freitagabend mit einem 3:0 gegen Hansa Rostock den Spieltag beendet. Und so schaute Thioune sicher noch entspannter zu, was die Kollegen Pep Guardiola und Jürgen Klopp so veranstalteten.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
12.04.2022