Erstmals nominiert

"Zweimal falsch abgebogen": Stach bei Flick-Anruf am Steuer

Stach war im Sommer bei Olympia aktiv. Foto: Getty Images
Stach war im Sommer bei Olympia aktiv. Foto: Getty Images

Hansi Flick hat bei der Nominierung seines ersten DFB-Kaders im WM-Jahr für mehrere Überraschungen gesorgt. Die wahrscheinlich größte darunter ist die erstmalige Berufung von Anton Stach. Der Mittelfeldmann des FSV Mainz 05 hat erst 21 Bundesligaspiele auf dem Buckel.

Dabei hat der 23-Jährige den Bundestrainer und seine Späher aber offenkundig nachhaltig von seinen Qualitäten überzeugen können. Dabei mag sich Flick auch auf Eindrücke aus dem Sommer stützen, als Stach bei der U21-EURO und den olympischen Spielen mit dem Adler auf der Brust auflief. Dass er so früh den Sprung in die A-Elf schaffen würde, hat sich der Mainzer aber auch nicht ausgemalt. "Es macht mich unfassbar stolz, dass sich vieles auszahlt, die ganze harte Arbeit. Ich selbst bin stolz, meine Familie ist auch stolz, ich bin noch etwas sprachlos, aber ich freue mich jetzt einfach", erklärt Stach gegenüber Vereinsmedien.

 

Mainz-Kollege Lucoqui erfuhr es als erster

Einen Moment, den kein Nationalspieler je vergessen wird, stellt derweil stets der erste Anruf des jeweiligen Bundestrainers dar. Im Falle von Stach ist der Moment zudem mit einer lustigen Anekdote verknüpft, die er wohl noch in vielen Jahren erzählen kann. Er war gerade im Auto mit Mainz-Kollege Anderson Lucoqui unterwegs, der Außenverteidiger wollte auf Stachs Handy Musik einschalten und sah einen verpassten Anruf. "Er hat dann mein Handy auf Lautsprecher gestellt und zurückgerufen.

"Mir ist alles aus dem Gesicht gefallen"

"Als der Bundestrainer seinen Namen sagte, haben wir beide uns mit großen Augen angeguckt, und ich musste mich wirklich sehr konzentrieren auf das Autofahren, bin dann gleich zweimal falsch abgebogen. Mir ist alles aus dem Gesicht gefallen." Es folgte ein kurzes Gespräch, wobei Stach vermutlich in erster Linie die Nachricht an sich verarbeiten musste, dass ihn Flick augenblicklich zu den besten Kickern des Landes zählt. Jedenfalls habe er nicht gut schlafen können, berichtet der Sechser, der sich immerhin mit einem Mannschaftskollegen aus Mainz freuen konnte. "Da die Nominierung erst heute bekannt gegeben wurde, musste auch Andy Stillschweigen bewahren, das hat funktioniert", betont Stach.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
18.03.2022