BVB vs. Bayern

Zuschauerbegrenzung: Nur 15 000 Fans beim Bundesliga-Kracher

Der Kracher steigt vor spärlich gefüllten Rängen. Foto: Getty Images
Der Kracher steigt vor spärlich gefüllten Rängen. Foto: Getty Images

Das Duell zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern ist das Bundesligaspiel mit dem größten Reiz auch für die internationalen Märkte. Das Aufeinandertreffen des Branchenprimus mit seinem ärgsten Herausforderer steigt am Samstagabend in Dortmund. Live dabei sein können nach einigem hin und her weniger Zuschauer als erhofft.

Während der BVB erst auf ein volles Haus mit 67 000 hoffte und zwischenzeitlich mit 27 000 Zuschauern geplant haben soll, geht aus den Beschlüssen der Ministerpräsidentenkonferenz am Donnerstag eine nochmals deutlich geringere Zahl hervor. Die Kapazität der Stadien wird zwar in der Tat auf ein Drittel begrenzt, zudem führt die Politik aber die Obergrenze von 15 000 Zuschauern ein, wie die Ruhr Nachrichten berichten. Das Schlagerspiel am Samstagabend wird also zu einer sehr exklusiven Veranstaltung.

Immerhin kein Geisterspiel

So schwer der Einschnitt für den BVB sein mag, der für ein Heimspiel gegen den FC Bayern vor Zeiten der Corona-Pandemie sicherlich Hunderttausende Tickets hätte verkaufen können, kann sich der Klub immerhin damit trösten, das das ebenfalls bisweilen angedrohte Szenario von Geisterspielen abgewendet ist. In den Bundesländern Bayern und Sachsen gab es diese bereits oder werden sie am Wochenende wieder eingeführt. Die Inzidenzzahlen in den beiden Freistaaten sind deutlich höher als in Nordrhein-Westfalen, das zudem eine vergleichsweise höhere Impfquote in seiner Bevölkerung aufweist.

BVB hatte auf mehr Fans gehofft

Dennoch dürften die Verantwortlichen des BVB mit einer höheren Zahl von Fans gerechnet haben. Hans-Joachim Watzke sprach noch am Donnerstag in der Vollversammlung der BVB KGAA von der Begrenzung auf ein Drittel der Kapazität und demnach 27 000 Fans. Sebastian Kehl hatte gegenüber der Regionalzeitung ebenfalls noch am Donnerstag gesagt: "Es ist wichtig, dass wir eine gewisse Atmosphäre haben. Für uns sind diese Fans elementar wichtig, gerade in diesen speziellen Spielen." Nun muss der BVB das Stahlbad gegen die Bayern mit nur 15 000 Zuschauern bestehen.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
02.12.2021