Mittelfeldtalent

Zurück nach Leipzig? Krauß: "Man hat ein loses Gespräch geführt"

Krauß erhält beim 1. FC Nürnberg die gewünschte Spielzeit.
Krauß erhält beim 1. FC Nürnberg die gewünschte Spielzeit. Foto: Sebastian Widmann/Getty Images

Der 1. FC Nürnberg kann wieder auf Mittelfeldmann Tom Krauß zurückgreifen. Der 20-Jährige, der sich beim Ausscheiden im DFB-Pokal gegen den HSV eine Gehirnerschütterung zuzog und kürzlich Corona hatte, ist froh über seine Rückkehr. Außerdem spricht er über eine mögliche Rückkehr zu RB Leipzig.

Der Zusammenstoß mit HSV-Profi Miro Muheim sei "kein schöner Moment" für Tom Krauß gewesen, wie dieser gegenüber der Bild-Zeitung versicherte. "Extrem schlimm" sei es eher für seine Familie gewesen. Krauß selbst werde sich die Szene nicht mehr anschauen, erklärte er. Dass er nach der Gehirnerschütterung bei der U21-Nationalmannschaft mit Corona ansteckte, habe ihn zusätzlich gewurmt. "Das ist schon deprimierend und ich habe mich auch extrem geärgert. Danach habe ich aber sofort versucht, das Positive zu sehen. Und bereite mich jetzt vor, um wieder fit zu werden", so der Profi des 1. FC Nürnberg.

"Es ist einfach noch viel zu früh"

Bis Saisonende ist der Youngster noch von RB Leipzig an den Club verliehen. "Man hat ein loses Gespräch geführt, wie sie in Leipzig die Situation sehen", sagte er selbst zu seiner Zukunft, räumte aber ein: "Aber es ist einfach noch viel zu früh, so weit in die Zukunft zu blicken. Für mich ist einfach das Wichtigste, meine Leistung für diesen Verein zu bringen. Ich freue mich einfach, hier zu spielen, bin für jede Minute, die ich bekomme, dankbar und genieße es."

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
16.11.2021