Corona-Alam wegen Nationalspielern

Zuber kritisiert FIFA: "Die Planung ist extrem unglücklich"

Der 96-Sportdirektor muss etliche Profis für die Länderspiele abstellen.
Der 96-Sportdirektor muss etliche Profis für die Länderspiele abstellen. Foto: Getty

Hannover 96 muss für die anstehenden Länderspiele Jaka Bijol (Slowenien), Genki Haraguchi, Sei Muroya (beide Japan), Franck Evina (Kamerun) und Linton Maina (Deutschland U21) abstellen. Unklar scheint aber, ob die Profis, die in Risiko-Gebiete reisen, anschließend in Quarantäne müssen.

Am 18. Oktober (13:30 Uhr) geht es für Hannover 96 gegen den SC Paderborn. Vier Tage zuvor sollen alle Nationalspieler wieder zurück sein. Quarantäne ist noch nicht vorgeschrieben, wobei sich dies ändern könnte. Es fehlt offenbar ein rechtlicher Rahmen in Corona-Zeiten, in denen etliche Länder der Welt als Risiko-Gebiete eingestuft sind.

Zuber übt Kritik an der FIFA

96-Sportchef Gerhard Zuber erachtet die Organisation des Weltfußballverbands FIFA nicht gut. "Die Planung ist extrem unglücklich", wird er von der Bild zitiert. Linksverteidiger Niklas Hult verzichtet derweil vorsichtshalber auf die Länderspiele mit Schweden. Er hätte in Russland, Kroatien sowie in Portugal antreten müssen.

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
06.10.2020