Stürmer nur bis 2022 unter Vertrag

Zu Norwich City? Werder-Talent Dinkci weckt Markt-Begierde

Dinkci beging sein Bundesliga-Debüt mit dem Siegtor gegen Mainz. Foto: Imago
Dinkci beging sein Bundesliga-Debüt mit dem Siegtor gegen Mainz. Foto: Imago

Als Eren Dinkci im Dezember sein Bundesliga-Debüt gegen den FSV Mainz 05 mit einem Siegtor zelebrierte, schien die Welt von Werder Bremen in Ordnung zu sein. Die Hanseaten legten seinerzeit satte acht Punkte zwischen sich und den Rheinhessen auf dem ersten direkten Abstiegsplatz. Bekanntlich ereilte aber die Grün-Weißen das bittere Ende des Abstiegs.

Dinkci konnte daran wenig ändern, er beendete die Spielzeit an der Weser mit acht Einsätzen und diesem einen Tor gegen Mainz. Unrühmlich der zweite 'Höhepunkt' seiner Premieren-Saison: Am 32. Spieltag sah der Angreifer gegen Bayer Leverkusen für ein rüdes Foul an Nadiem Amiri die Rote Karte. Zum Saisonauftakt in der 2. Bundesliga wäre der 19-Jährige damit noch gesperrt. Ob Dinkci ihn überhaupt bei Werder Bremen erleben wird, ist aber offen.

Zu Norwich in die Premier League?

Das Sturmtalent hat laut Medienberichten mehrere Interessenten auf den Plan gerufen, unter anderem sollen dabei der VfB Stuttgart und Galatasaray eine Rolle spielen. Sport Bild bringt nun außerdem Norwich City ins Spiel. Der Premier-League-Aufsteiger mit dem deutschen Coach Daniel Farke könnte Werder einen dringend benötigten Zahltag bescheren. Unverkäuflich ist ohnehin kein Spieler, bei Dinkci kommt die Vertragssituation hinzu. Weil sein Kontrakt 2022 ausläuft, muss im Sommer eine Verlängerung oder ein Transfer her. Ablösefreie Abgänge am Vertragsende kann sich Werder Bremen nicht leisten. Grundsätzlich gilt Dinkci aber auch als Spieler, der nach dem Abstieg eine prominentere Rolle einnehmen könnte.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
09.06.2021