Borussia Mönchengladbach

Zu Monaco? Embolo-Abschied gilt als wahrscheinlich

Embolo könnte eine satte Ablöse in die Kassen spülen. Foto: Getty Images
Embolo könnte eine satte Ablöse in die Kassen spülen. Foto: Getty Images

Bei Borussia Mönchengladbach sorgen derzeit in erster Linie Transfergerüchte über potenzielle Abschiede für Schlagzeilen. Neben Yann Sommer stellt dabei Breel Embolo die heißeste Aktie dar. Wie der Keeper soll der Angreifer in der Ligue 1 begehrt sein, die AS Monaco hat die Fühler ausgestreckt. Und darf sich wohl gute Chancen ausrechnen.

Wie die Rheinische Post berichtet, gilt der Verkauf des Schweizers als recht wahrscheinlich. Zwar steht, anders als etwa bei Sommer oder auch Alassane Plea und Marcus Thuram weiter im Raum, dass Gladbach den Vertrag von Embolo über das aktuelle Ende im Juni 2023 hinaus verlängern kann, jedoch deutet derzeit wohl mehr darauf hin, dass der Nationalspieler seiner letzten Wochen oder Tage mit den Fohlen verbringt. Zuletzt berichteten verschiedene Medien bereits von einer Einigung zwischen dem Klub aus dem Fürstentum und dem 25-Jährigen.

Thuram soll "eine neue Lust auf Borussia" haben

Kolportiert wird eine potenzielle Ablöse von 10 Millionen Euro, die Gladbach sehr gut tun würden. An Alternativen für den Angriff von Neu-Trainer Daniel Farke mangelte es auch nach dem Verkauf von Embolo nicht. Wie die Regionalzeitung schreibt, soll nicht nur Kapitän Lars Stindl in vorderster Front eingeplant sein. Demnach stellen die Verantwortlichen bei Thuram "eine neue Lust auf Borussia" fest und zeige sich auch Plea unter dem neuen Trainergespann sehr engagiert. Dass wenigstens einer aus dem Trio mit den beiden Franzosen und Embolo den Klub im Sommer verlassen dürfte, lag seit Monaten auf der Hand. Dass es dabei aber vermutlich den letztgenannten betreffen wird, darauf hätten noch vor wenigen Wochen wohl eher wenige Beobachter getippt.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
13.07.2022