Bei Chelsea außen vor

"Zu brav" - Ballack kritisiert Werner scharf

Timo Werner wird mit einem Abschied vom FC Chelsea in Verbindung gebracht. Foto: Getty Images.
Timo Werner wird mit einem Abschied vom FC Chelsea in Verbindung gebracht. Foto: Getty Images.

Timo Werner hat beim FC Chelsea keinen leichten Stand. In den Augen von Michael Ballack mangelt es dem deutschen Nationalspieler an der nötigen Einstellung.

Vor zwei Jahren wechselte Timo Werner für 53 Millionen Euro von RB Leipzig zum FC Chelsea, die hohen Erwartungen an der Stamford Bridge konnte der Stürmer aber nur teilweise erfüllen. In 89 Pflichtspielen für die Blues erzielte Werner 23 Tore und lieferte 21 Assists, seine Scorerpunkte sind allerdings ungleich verteilt: In der Saison 2020/21 war Werner 12-mal erfolgreich und bereitete 15 Treffer vor, in der abgelaufenen Spielzeit standen 11 Tore und 6 Vorlagen zu Buche.

Ballack über Werner: "Timo war schon einmal weiter"

Michael Ballack sprach während einer Medienrunde in München von einem Rückschritt, den Werner durchlebt habe: "Timo war schon einmal weiter, als er momentan ist. Da sprechen wir über Persönlichkeit und Charakter", wird der Ex-Mittelfeldspieler des FC Bayern (2002-2006) und FC Chelsea (2006-2010) von Sport1 zitiert. Dies betreffe aber nicht nur die Vereinsebene: "Er war in der Nationalmannschaft nah dran, der unumstrittene Stürmer zu sein. Das ist er meines Erachtens nicht mehr, die Position hat er verloren."

"Ihm fehlt die nötige Ellbogenmentalität"

Werner, so Ballack, sei oftmals "zu brav" und ergebe sich "seinem Schicksal", statt sich zu wehren. "Ihm fehlt die nötige Ellbogenmentalität", sagte der frühere Mittelfeldspieler und ergänzte: "Er scheint mir ein netter Kerl zu sein, aber er muss versuchen, den Schalter umzulegen - dass er an sich wieder glaubt." Dann könnte es auch mit dem Turnaround bei Chelsea klappen - sofern Werner keinen Vereinswechsel vollziehen wird.

Florian Bajus  
29.07.2022