BVB-Bosse gelassen

Zorc: "Wir erwarten Sancho zum Trainingsauftakt zurück in Dortmund"

Jadon Sancho steuerte vergangene Saison 34 Bundesliga-Scorerpunkte bei.
Jadon Sancho steuerte vergangene Saison 34 Bundesliga-Scorerpunkte bei. Foto: Getty Images

Wird Manchester United nach dem geglückten Sprung in die Champions League die Personalie Jadon Sancho etwas offensiver angehen? Bei Borussia Dortmund bleibt Sportdirektor Michael Zorc gelassen.

Borussia Dortmund hält bei Jadon Sancho an seinen Forderungen fest, um die 130 Millionen Euro müssen für den 20-Jährigen bezahlt werden. Der BVB hat trotz des Saison-Defizits von 45 Millionen Euro keine wirtschaftliche Notwendigkeit, den Flügelspieler verkaufen zu müssen. Michael Zorc sagte daher beim kicker: "Wir erwarten Jadon zum Trainingsauftakt am Donnerstag zurück in Dortmund."

Borussia bereitet sich auf Tag X vor

Doch naiv sind die Verantwortlichen nicht, sie bereiten sich auf den Tag X vor. Sollte sich Manchester United nach der Qualifikation doch mit Sancho schmücken und ihn verpflichten wollen, können sie diese Hürde überspringen. Da der Transfermarkt insgesamt noch nicht ins Rollen kam, kann sich der BVB mit dem Geld anschließend gut verstärken. So soll Jonathan Ikone vom OSC Lille laut der englischen Times auf der Liste stehen. Doch insgesamt will die Borussia konservativ handeln und nicht alles in neue Profis investieren.

Profile picture for user Christopher Michel
Christopher Michel  
26.07.2020