Terzic und Zorc vor dem Derby

"Haben keine Geschenke zu verteilen": Schießt BVB Schalke in die 2. Liga?

Terzic (l.) und Zorc wollen aus dem Revierderby als Sieger hervorgehen.
Terzic (l.) und Zorc wollen aus dem Revierderby als Sieger hervorgehen. Foto: Imago

Der FC Schalke 04 empfängt am Samstagabend Borussia Dortmund zum Revierderby. Mit einem Sieg könnte der BVB die Schalker Krise weiter verschärfen. Was die Verantwortlichen aus Dortmund davon halten?

"Ich würde mir sehr wünschen, dass Schalke erstklassig und das Derby ein fester Bestandteil der Fußball-Bundesliga bleibt", sagte beispielsweise Roman Weidenfeller, der einst selbst 24 Revierderbys spielte, vor dem Duell von Borussia Dortmund mit dem Erzrivalen FC Schalke 04. Es zeigt, dass diejenigen, die es mit dem BVB halten, den Königsblauen im Kampf gegen den Abstieg durchaus die Daumen drücken.

"Der Fokus liegt immer nur auf uns"

Vor der Partie sind es aber bereits neun Punkte, die dem FC Schalke 04 auf einen Nicht-Abstiegsplatz fehlen. Wird gegen Borussia Dortmund verloren und punktet die Konkurrenz, verschlimmert sich die Perspektive. "Der Fokus liegt immer nur auf uns", machte jedenfalls BVB-Coach Edin Terzic am Freitag auf der Pressekonferenz deutlich und erklärte: "Die drei Punkte stehen uns gut zu Gesicht. Was nach dem Spiel ist, ist nicht unsere Sache."

"Sind noch genügend Spiele"

Michael Zorc meinte zuvor, dass der Ausgang des Revierderbys nicht der alleinige Grund für einen möglichen Schalke-Abstieg wäre. "Das Gefühl hätte ich nicht, um ehrlich zu sein. Weil noch genügend Spiele zu spielen sind", betonte der Manager der Dortmunder und machte deutlich: "Ein Derby zwischen Dortmund und Schalke tut der Liga gut. Aber wir haben auch keine Geschenke zu verteilen."

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
19.02.2021