Nach Eintracht-Spiel

Zorc verteidigt Haaland: "Spielen Fußball und kein Schach"

Erling Haaland (Nummer 9) mischt die Eintracht auf. Foto: Getty Images

Erling Haaland war auch ohne Tor das Gesprächsthema nach dem 3:2 von Borussia Dortmund bei Eintracht Frankfurt. Der 21-jährige Norweger fiel in mehreren Konflikten auf. (fussball.news berichtete) - doch Sportdirektor Michel Zorc lobte den Angreifer im Anschluss sogar dafür. 

Ein "F*** you! F***ing idiot" gegen Eintracht-Verteidiger Martin Hinteregger, Drohgebärden nach einem Foul von Angreifer Rafael Borre: Dortmunds Topstürmer Erling Haaland hatte beim 3:2 in Frankfurt einiges zu tun. Trainer Marco Rose war nach dem Spiel entsprechend glücklich, dass keiner seiner Akteure - auch Haaland - des Feldes verwiesen wurde, obwohl das regeltechnisch sogar vertretbar gewesen wäre. Doch Schiedsrichter Robert Schröder beließ es in der Partie zwischen Eintracht Frankfurt und Borussia Dortmund ausschließlich bei Verwarnungen. 

"Wir spielen Fußball und kein Schach"

Sportdirektor Michael Zorc hingegen lobte Haaland für diese Aktionen sogar im Gespräch mit Sport1: "Erlings Einstellung in der Schlussphase war nicht nur gut, sondern top! Genau das erwarte ich von ihm. Martin Hinteregger und er haben sich beide das ganze Spiel über beharrt. Solche Dinge gehören zum Fußball dazu, wenn in diesem Rahmen bleibt. Ich finde das ausgesprochen gut. Wir spielen schließlich Fußball und kein Schach." 

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
09.01.2022