BVB

Zorc-Nachfolge ab 2022: So hat sich Kehl empfohlen

Sebastian Kehl soll beim BVB auf Michael Zorc nachfolgen.
Sebastian Kehl soll beim BVB auf Michael Zorc nachfolgen. Foto: Getty Images

Sebastian Kehl soll Medienberichten zufolge Nachfolger von Manager Michael Zorc bei Borussia Dortmund werden. Es ist der nächste Karriereschritt für den Leiter der Lizenzspielerabteilung.

Wie kicker und Bild berichten, soll Sebastian Kehl das Amt von Manager Michael Zorc ab 2022 übernehmen. Borussia Dortmund stellt damit frühzeitig die Weichen für die Zukunft. Laut kicker gab es in der Endphase der Entscheidung viele gute Gespräche zwischen Kehl und Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.

So hat sich Kehl hochgearbeitet

Der frühere Profi habe demnach mit Ehrgeiz und seinen Konzepten überzeugt. Als Leiter der Lizenzspielerabteilung soll Kehl bereits viele Sachen intern angestoßen haben. So war der Ex-Nationalspieler in der Frühphase der Corona-Pandemie verantwortlich für die Umsetzung des Hygiene-Konzepts und setzte in der medizinischen Abteilung Änderungen durch.

Kehl trieb Rose-Deal mit voran

Doch das war nicht alles. Kehl hatte auch bei einer elementaren Entscheidung ein gewichtiges Wort mitzureden. Marco Rose wird Borussia Mönchengladbach in Richtung Dortmund verlassen und der Lizenzspielerleiter galt als Triebfeder. Die kommende Spielzeit kann er dann noch stärker mit Zorc planen und im darauffolgenden Jahr als Kopf des Klubs fungieren.

Florian Bolker  
01.03.2021

Feed