"Dazu ist alles gesagt"

Zorc bestätigt Sancho-Gespräche mit United

Jadon Sancho wird Borussia Dortmund nicht verlassen.
Jadon Sancho wird Borussia Dortmund nicht verlassen. Foto: Imago Images

Jadon Sancho und Manchester United – wird es doch noch mal heiß? Ausgeschlossen. Sportdirektor Michael Zorc bestätigt zwar Gespräche zwischen dem englischen Rekordmeister und Borussia Dortmund. Zu diesem Thema sei aber von allen Seiten schon alles gesagt worden.

Dass in England immer noch von einem bevorstehenden Wechsel von Jadon Sancho zu Manchester United Bericht erstattet wird, tangiert bei Borussia Dortmund längst niemanden mehr.

"Es ist alles gesagt"

"Wir haben in der Vergangenheit mit Manchester United kommuniziert", bestätigte Sportdirektor Michael Zorc während der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen den SC Freiburg (Sonntag, 15.30 Uhr) Gespräche mit dem englischen Großklub. "Alles, was es zu dem Thema zu sagen gibt, ist bereits von mir und allen Verantwortlichen bei Borussia Dortmund gesagt worden. Daran wird sich auch in den nächsten drei Tagen nichts mehr ändern."

Sancho, so wurde es in der Vergangenheit stets nach außen mitgeteilt, wird den BVB also zumindest in diesem Sommer nicht verlassen. Dass in den letzten Transfertagen aber noch die ein oder andere Meldung über einen United-Transfer des 20-Jährigen verbreitet wird, liegt mehr als nur im Bereich des Möglichen.

Ulk zum britischen Reporter

Zorc sorgte sich vielmehr um den britischen Reporter Gary Cotterhil, der seit Tagen in Dortmund weilt, um Informationen über den möglicherweise doch noch zustandekommenden Sancho-Deal aufzufangen. "Ich hoffe, dass der Kollege, den auch ich immer draußen stehen sehe, gut aufgenommen worden ist und gut verpflegt wird", witzelte Zorc.

Profile picture for user Andre Oechsner
Andre Oechsner  
02.10.2020