Union-Präsident über Transferstrategie

Zingler: "Wenn andere verkaufen, müssen wir in der Lage sein, zu kaufen"

Dirk Zingler hat erläutert, wieso Union Berlin auf dem Transfermarkt investieren kann. Foto: Imago.
Dirk Zingler hat erläutert, wieso Union Berlin auf dem Transfermarkt investieren kann. Foto: Imago.

Union Berlin hat im laufenden Transferfenster fast 13 Millionen Euro in Neuzugänge investiert. Klubpräsident Dirk Zingler erläutert nun, wieso die Eisernen trotz der Corona-Pandemie ohne wertvolle Abgänge investieren können.

Wie im vergangenen Jahr bereitet sich Union Berlin intensiv auf die anstehende Saison vor. 14 Neuzugänge haben die Eisernen unter Vertrag genommen, für sechs von ihnen zahlte der Bundesligist eine Ablösesumme. Der teuerste Neuzugang ist Taiwo Awoniyi, der nach einem Jahr auf Leihbasis für kolportierte 6,5 Millionen Euro vom FC Liverpool verpflichtet wurde.

"Wir waren schon immer mutig"

Wieso es sich die Köpenicker erlauben können, ohne große Transfereinnahmen zu investieren? "Weil wir fleißig sind. Wir haben in den letzten Jahren unseren Umsatz und die wirtschaftliche Kraft gesteigert", wird Klubpräsident Dirk Zingler von der Bild-Zeitung zitiert. "Wir waren schon immer mutig, haben immer investiert. Wenn andere verkaufen müssen, müssen wir in der Lage sein, zu kaufen. Dass der Markt sinkt und andere weniger machen können, war klar. Deshalb haben wir uns darauf vorbereitet", erläutert der 56-Jährige.

"Es bleibt dabei, dass wir die Klasse halten wollen"

Die Ziele bleiben jedoch trotz der Transfers und des siebten Tabellenplatzes in der Vorsaison gleich: "Es bleibt dabei, dass wir ein junger Bundesligist sind und die Klasse halten wollen", sagte Zingler und betonte mit Blick auf den DFB-Pokal und die UEFA Europa Conference League, an deren Play-Offs Union teilnehmen wird: "Dass wir in den Play-offs zur Conference League erfolgreich sein möchten, habe ich schon gesagt. Und im Pokal wollen wir so weit wie möglich kommen. Letztes Jahr sind wir zu früh ausgeschieden."

Florian Bajus  
26.07.2021