Torhüter auf Topniveau

Zimmermann: So hat Trapp einen Nackenschlag verdaut

Kevin Trapp hat sich enorm gesteigert.
Kevin Trapp hat sich enorm gesteigert. Foto: Imago

Kevin Trapp hat sich bei Eintracht Frankfurt wieder zum unumstrittenen Leistungsträger entwickelt. Der Torhüter hatte im Herbst mit der Nichtnominierung von Bundestrainer Hans-Dieter Flick einen echten Nackenschlag zu verkraften. Torwarttrainer Jan Zimmermann blickt zurück.

"Natürlich war das erst mal ein persönlicher Misserfolg", sagte Jan Zimmermann bei Bild. Kevin Trapp wurde kurz vor der Partie von Eintracht Frankfurt beim FC Bayern München von Hans-Dieter Flick nicht zur Deutschen Nationalmannschaft eingeladen. Es war eine Ausbootung, die dem sensiblen, hochehrgeizigen Torhüter schmerzte. Doch er wandelte die Enttäuschung in herausragende Leistungen um.

So haben Zimmermann und Trapp gearbeitet

Sein Torwarttrainer erklärte: "Aber wir haben gesagt, dass das jetzt keine Rolle spielen soll. Kein Trotz, kein Beleidigtsein, kein Hadern! Einfach spielen und Bälle halten!" Zimmermann hatte vor dem Duell beim FC Bayern auf Anhieb ein gutes Gefühl: "Beim Aufwärmen vorm Spiel in München habe ich schon gemerkt, dass er voll da und voll fokussiert war. Er wollte eine Top-Leistung zeigen." Was folgte war ein 2:1-Erfolg, den Trapp mit Topparaden fast im Alleingang festhielt: "Das Spiel war extrem spektakulär.“

Florian Bolker  
20.12.2021