Zweitliga-Erfahrung soll helfen

Zimmer: "Anderer Fußball als in der Bundesliga"

Zimmer kennt sich in Liga zwei bestens aus. Foto: Maja Hitij/Bongarts/Getty Images
Zimmer kennt sich in Liga zwei bestens aus. Foto: Maja Hitij/Bongarts/Getty Images

Fortuna Düsseldorf ist dem vielzitierten, aber nicht belegbaren 'Fluch' des zweiten Jahres erlegen und muss nach dem Aufstieg im Jahr 2018 wieder in Liga zwei antreten. Immerhin ist das Unterhaus für die wenigsten Profis der Rheinländer Neuland. Jean Zimmer erkennt darin einen Vorteil.

"Es kann schon helfen, dass ein Großteil der Mannschaft die Zweite Liga kennt, dort schon seine Erfahrungen gesammelt hat", zitiert ihn die Rheinische Post. Der Außenverteidiger hat mit dem 1.FC Kaiserslautern, VfB Stuttgart und Fortuna insgesamt schon über 100 Partien auf diesem Niveau hinter sich. Er kann also die Unterschiede zur Beletage gut einschätzen. "Es ist ein anderer Fußball als in der Bundesliga, es geht ab und zu etwas robuster zur Sache", sagt Zimmer etwa.

Highlights HSV, Bochum und St. Pauli

Zum Auftakt in die neue Saison weht dabei aber durchaus der Flair des Oberhauses umehr. Immerhin geht es ins Duell mit dem Hamburger SV. Von der Größe beider Klubs ginge es auch als Spiel in der Bundesliga durch. "Ich habe noch nie beim HSV gespielt, darauf freue ich mich", sagt Zimmer. Weitere Highlights seien für ihn Spiele "auf St. Pauli und in Bochum". Allerdings mache dabei vor allem das Verhalten der Fans den Reiz aus. "Da muss man natürlich erst einmal abwarten, ob überhaupt Zuschauer kommen dürfen", so Zimmer. Ins Ruhrgebiet geht es für Fortuna Ende November, ans Millerntor im letzten Punktspiel vor Weihnachten.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
13.08.2020