Kapitän stellt klar

Zieler über Unruhe bei 96: "Müssen alles ausblenden!"

Zieler hat sich zur Lage bei Hannover 96 geäußert. Foto: rederic Scheidemann/Getty Images
Zieler hat sich zur Lage bei Hannover 96 geäußert. Foto: rederic Scheidemann/Getty Images

Nachdem Martin Kind vergangene Woche als Geschäftsführer bei Hannover 96 abberufen wurde, steht mittlerweile fest: Dank einer Entscheidung des Landgerichts Hannover darf Kind vorerst weiter als Geschäftsführer fungieren. Beim Zweitligist herrscht dennoch weiterhin Unruhe. Torhüter Ron-Robert Zieler versucht, dies bestmöglich auszublenden.

"Das Thema darf uns als Mannschaft nicht stören. Wir konzentrieren uns auf unsere sportlichen Herausforderungen – mehr können wir nicht beeinflussen", zitiert die Bild-Zeitung Ron-Robert Zieler. Der Keeper stellt klar: "Alles andere müssen wir ausblenden! Mit einer solchen Situation muss man als Sportler umgehen. Als Kapitän ist es auch meine Aufgabe, der Mannschaft zu vermitteln, dass wir uns weiter aufs Sportliche konzentrieren."

"Wir wollen eine Entwicklung sehen – das ist das Ziel, das wir umsetzen wollen"

Im DFB-Pokal setzte sich Hannover 96 zuletzt mit 3:0 gegen den TSV Schott Mainz durch, in der Liga sind die Roten nach zwei Spielen (ein Remis, eine Niederlage) derweil noch sieglosen. "Natürlich muss ein Verein wie 96 seine langfristigen Ziele haben. Aber das braucht Zeit, es geht nicht von heute auf morgen", bekräftig Zieler und betont: "Mein persönlicher Wunsch ist, dass man das Fundament schafft, um darauf aufbauen zu können und sich zu stabilisieren. Wir wollen eine Entwicklung sehen – das ist das Ziel, das wir umsetzen wollen."

Profile picture for user Adrian Kuehnel
Adrian Kuehnel  
02.08.2022