Nicht im Aufgebot für ManCity

Zidane: "Bale bevorzugt, nicht zu spielen"

Bei den letzten Spielen machte es sich Bale auf der Tribüne gemütlich. Foto: GABRIEL BOUYS/AFP via Getty Images
Bei den letzten Spielen machte es sich Bale auf der Tribüne gemütlich. Foto: GABRIEL BOUYS/AFP via Getty Images

Zinedine Zidane hat mit der Nichtberücksichtigung von Gareth Bale für das Champions-League-Spiel bei Manchester City viel Staub aufgewirbelt. Der Abschied des Walisers, der bei den Madrilenen ohnehin nur noch ein Schattendasein fristet, steht wohl bevor. Doch der Trainer wehrt sich gegen den Eindruck, er behandle den Angreifer respektlos.

Natürlich war die Personalie das bestimmende Thema auf der Pressekonferenz des einstigen Weltfußballers vor dem Rückspiel gegen ManCity. Und das, obwohl Bale die Reise auf seine heimische Insel gar nicht erst angetreten ist. In seiner typischen Art wollte Zidane nicht so recht raus mit der Sprache, was denn da nun mit Bale gelaufen ist, oder eben nicht. "Ich kann nur sagen, dass er bevorzugt, nicht zu spielen. Mehr nicht. Der Rest ist eine Sache zwischen ihm und mir", zitiert ihn das Portal Real Total. 

"Jetzt ist Gareth Bale ein Spieler von Real"

Es sei nicht die Entscheidung des Trainers gewesen, Bale nicht zu berücksichtigen. "Sondern eine persönliche Entscheidung." Was das nun wieder genau heißt, ließ Zidane im Raum stehen. Jedoch bestehe kein Zweifel am respektvollen Umgang untereinander, wie der Chefcoach ja ohnehin jeden Spieler sehr respektiere. Tatsächlich stand Bale unter dem Franzosen zuletzt am 24. Juni auf dem Platz, danach saß er sechsmal 90 Minuten draußen, einmal stand er nicht im Kader. Es dürfte also zuende gehen zwischen den beiden Parteien. Auch dazu wollte sich Zidane aber nicht äußern. "Jetzt ist Gareth Bale ein Spieler von Real Madrid. Und das respektiere ich."

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
06.08.2020