Jungstar weiter auf der Liste

Zaniolo spielt mit der Roma bei Juventus vor

Im Hinspiel zog sich Zaniolo einen Kreuzbandriss zu. Foto: Andreas SOLARO / AFP) (Photo by ANDREAS SOLARO/AFP via Getty Images
Im Hinspiel zog sich Zaniolo einen Kreuzbandriss zu. Foto: Andreas SOLARO / AFP) (Photo by ANDREAS SOLARO/AFP via Getty Images

Beim Spiel zwischen Juventus Turin und der AS Rom am heutigen Samstagabend geht es rein tabellarisch um die Goldene Ananas. Die Alte Dame steht als Meister fest, die Roma als Tabellenfünfter. Beide Teams bereiten sich aber auf den Europapokal vor. Und Nicolo Zaniolo spielt womöglich für einen Transfer vor.

Der Jungstar der Hauptstädter hatte sich im Hinspiel am 12. Januar das Kreuzband gerissen. Was seinerzeit das sichere Saisonaus bedeutete, und auch die Teilnahme an der EURO kosten sollte, stellte sich im Nachhinein als Pause von 'nur' 14 Spielen heraus. Nach der Corona-Zwangspause hat der Mittelfeldmann bereits sieben Einwechslungen hinter sich. Am Samstagabend soll er laut eines Berichts von Tuttosport erstmals wieder in der Startelf stehen, um für die Europa League gegen den FC Sevilla bereit zu sein. 

Torgefahr aus dem Mittelfeld geht Juve ab

Ausgerechnet geht es also gegen den Klub, gegen den er sich die schwere Knieverletzung zuzog. Und gegen den Klub, der ihn wohl weiterhin gerne unter Vertrag nehmen würde. Sportdirektor Fabio Paratici ist dem Bericht zufolge weiterhin Feuer und Flamme für Zaniolo, der als eines der hoffnungsvollsten italienischen Talente gilt. Bei Juventus fehle ein torgefährlicher Mittelfeldmann, heißt es zur Begründung. Zaniolo hat wettbewerbsübergreifend in neun Einsätzen weniger doppelt so oft getroffen wie Aaron Ramsey, der mit vier Toren die Rangliste der Juve-Mittelfeldspieler anführt.

Gehalt auf Bankdrücker-Niveau

Zudem sei Zaniolo aber auch aus wirtschaftlicher Sicht ein interessanter Spieler. Zwar wären die Anschaffungskosten hoch, doch Juventus würde im Gegenzug wohl Spieler wie Federico Bernardeschi und Cristian Romero verrechnen wollen. Im Unterhalt stellt der Nationalspieler ein wahres Schnäppchen dar. Bei der Roma soll Zaniolo aktuell bis zu drei Millionen Euro pro Jahr verdienen. Beim Branchenprimus Juventus, zuletzt neunmal in Serie Italienischer Meister, kassieren derartige Summen demnach schon Bankdrücker wie Daniele Rugani.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
01.08.2020