"Er will alles machen"

Zalazar beeindruckt auch Glasner: "Hat ein riesengroßes Herz"

Eintrachts Rodrigo Zalazar (m.) umgeben von Gießenern. Foto: Imago

Gut drei Wochen befindet sich Eintracht Frankfurt in der Sommervorbereitung. Gewinner und Verlierer dieser Phase lassen sich in diesem kurzen Zeitraum schwer benennen. Rodrigo Zalazar allerdings hat seit seiner Rückkehr Eindruck hinterlassen - bei seinen Mitspielern und seinem Trainer.

Aus dem Deutsche Bank Park in Frankfurt berichtet fussball.news-Reporter Benjamin Heinrich

Schon seit zwei Jahren steht Rodrigo Zalazar bei Eintracht Frankfurt unter Vertrag und doch ist die kommende Saison seine erste beiden Hessen. Ein Jahr lang war der 21-Jährige an den polnischen Erstligisten Korona Kielce ausgeliehen, wo Zalazar kaum zum Zug kam. In der vergangenen Saison sollte die Leihe zum FC St. Pauli in die 2. Bundesliga dann zu seinem Durchbruch führen. Bei den Hamburgern war der Uruquayer Stammspieler, absolvierte alle 34 Partien, erzielte sechs Tore und bereitete ebenso viele vor. Zalazar ist ein echter Box-to-Box-Spieler, der im Mittelfeld überall zu finden ist. Seine giftige Art, gepaart mit fußballerischer Klasse, sind im Kader der Eintracht eine Besonderheit.

"Er will alles machen - vom Torhüter bis zum Mittelstürmer"

Eine, mit der Zalazar in der Vorbereitung palunkten kann? Trainer Oliver Glasner sagte nach dem 6:1-Testspielsieg gegen den Regionalligisten FC Gießen auf Nachfrage von fussball.news: "Rodrigo gewöhnt sich immer mehr an das Spiel. Er ist einer, den wir eher etwas zügeln müssen, weil er mit seinem Temperament manchmal vom Torhüter bis zum Stürmer alles machen will. Er hat ein riesengroßes Herz." Worte, die beim Mittelfeldspieler gut ankommen dürften, allerdings auch mit einer Einschränkung verbunden sind: "Es geht darum, dass er noch mehr Positionstreue hat." Beim ersten Treffer gegen Gießen habe das hervorragend geklappt: "Das war ein Paradebeispiel dafür, dass er die Position hält, um anspielbar zu sein, um dann Druck mit dem Ball machen zu können." Bei den beiden ersten Toren spielte Zalazar jeweils den vorletzten Pass.

Lob und Ratschlag vom Meister

Zalazar, der 2019 ablösefrei vom FC Malaga an den Main wechselte, beeindruckt den Österreicher auch damit, dass er gut zuhört und Kritik annimmt: "Er ist sehr aufmerksam und versucht die Dinge umzusetzen. Deswegen sieht sein Spiel nach den zweieinhalb Wochen auch schon deutlich besser aus." Auch Routinier Makoto Hasebe, der in auch in der Mittelfeldzentrale zuhause ist, schwärmte auf Nachfrage von fussball.news über den Rückkehrer: "Er ist sehr dynamisch, ist viel unterwegs. Rodrigo hat sehr großes Potenzial und hilft uns diese Saison." Luft nach oben habe Zalazar noch in Sachen Spielverständnis: "Er muss noch mehr lernen, das Spiel zu lesen. Das kommt aber mit der Zeit." Beherzigt der Mann mit dem riesengroßen Herz diese Ratschläge, könnte er in dieser Vorbereitung auch am Ende einer der großen Gewinner sein.

Profile picture for user Benjamin Heinrich
Benjamin Heinrich  
21.07.2021