U17-Nationalspieler

Spanien-Youngster: Verlässt nach Blanco auch Herrero die SGE?

Juan Enrique Herrero Garcia bei seiner Vorstellung in Frankfurt. Foto: Eintracht Frankfurt

Verlässt ein weitere Youngster Eintracht Frankfurt? Nach dem Abgang von Fabio Blanco soll auch der 16-jährige Spanier Enrique Herrero an seiner Zukunft bei den Hessen zweifeln - und das obwohl der Angreifer, der derzeit noch in der Heimat weilt, endlich spielberechtigt wäre. 

Von der Eintracht berichtet fussball.news-Reporter Benjamin Heinrich

Eintracht Frankfurt löste im vergangenen Sommer ein echtes Youngster-Beben aus. Mit Fabio Blanco (17/ FC Valencia), Enrique Herrero (16 / FC Villareal) und Nacho Ferri (damals 16 / UD Alzira) wechselten gleich drei spanische Teenager und U-Nationalspieler an den Main. Kaderplaner Ben Manga legte sich vor allem bei Blanco mächtig ins Zeug. Der Offensivspieler ist ein halbes Jahr später schon nicht mehr da. Blanco wechselte vergangene Woche schon wieder zurück nach Spanien zum FC Barcelona - allerdings in die zweite Mannschaft. 

Auch Blanco hat Herrero ins Grübeln gebracht 

Folgt ihm nun auch Enrique Herrero, der vor seinem Wechsel zur Eintracht vom FC Barcelona und Real Madrid umworben wurde? Nach fussball.news-Informationen ist auch der 16-Jährige mittlerweile schwer am Zweifeln, was seine Zukunft bei der Eintracht angeht und die Spielerseite hat in der Winterpause bereits mit möglichen Interessenten in Spanien gesprochen. Ein ähnliches Szenario wie in der Causa Blanco droht, Ungeduld hat sich breit gemacht. Zum Trainingsstart der U19 wurde der spanische U17-Nationalspieler eigentlich zurückerwartet, doch bislang ist er immer noch in der Heimat. Grund dafür sind aktuell aber nicht etwaige Verhandlungen, sondern eine Corona-Infektion, die dem Teenager die Rückreise derzeit noch verwehrt. Der Spieler wäre regulär zum Training erschienen. Streikabsichten hat er keine. 

Spielberechtigung endlich da - Zukunft dennoch offen

Herrero ist vertraglich bis 2025 in Frankfurt gebunden, konnte in der Hinserie aber noch kein einziges Pflichtspiel für eine Mannschaft der Hessen absolvierten. Grund dafür: Bislang fehlte die Spielberechtigung für den Angreifer. Die UEFA hat zum Schutz Minderjähriger harte Regulation für einen Transfer. Herreros abgebender Verein, der FC Villareal, hatte nach fussball.news-Informationen eine Erlaubnis verweigert und so den Prozess erheblich verzögert. Seit dem 1. Januar allerdings liegt die Spielberechtigung vor. Die Frage wird sein, ob Herrero durch die Aussicht auf Spielpraxis doch noch am Main gehalten werden kann oder ob er die Eintracht im Januar noch verlässt. 

Benjamin Heinrich  
13.01.2022