34 im Aufgebot

XXL-Kader: Aktuell keine Angebot für Frankfurt-Profis?

Paciencia (m.) dürfte den Klub wohl verlassen. Foto: Imago
Paciencia (m.) dürfte den Klub wohl verlassen. Foto: Imago

Eintracht Frankfurt spielt in der neuen Saison wieder in der Europa League. Die erstmalige Teilnahme an der Champions League hatte die Elf unter Adi Hütter im Endspurt der vergangenen Saison verspielt. Dessen Nachfolger Oliver Glasner hat derzeit einen XXL-Kader unter den Fittichen.

34 Profis stehen im Aufgebot der Hessen, mehr sind es unter den Bundesliga-Konkurrenten nur beim VfL Wolfsburg. Freilich wird die Zahl etwas verzerrt, weil sich unter den offiziellen Mitgliedern des Eintracht-Kaders einige Talente finden, die für Einsätze bei den Profis in Pflichtspielen eher nicht in Frage kommen dürften. Dennoch gilt das Aufgebot selbst trotz der Dreifachbelastung aus Meisterschaft, DFB-Pokal und Europa League als zu groß.

Trio an Leihrückkehrern dürfte wohl gehen

Wie der TV-Sender Sport1 allerdings berichtet, liegen derzeit keinerlei Angebote auf dem Tisch von Frankfurt-Sportchef Markus Krösche. Also weder für Stars, die der Klub nur ungern ziehen lassen würde, etwa Filip Kostic, noch für Kaderspieler, die keine großen Steine in den Weg gelegt bekommen würden. Dazu zählt der Sender unter anderem Goncalo Paciencia, Frederik Rönnow und Nils Stendera. Das Trio kehrte zum 01. Juli von Leihen zurück, hat aber wohl keine große Perspektive bei der Eintracht. In der Saisonvorbereitung ist eine so große Trainingsgruppe sicher noch nicht das größte Problem. Doch nach dem Eintritt in die Pflichtspielphase kann dadurch Unzufriedenheit entstehen, der Frankfurt sicher lieber aus dem Weg gehen würde.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
14.07.2021