Remis gegen den VfB

Wurde Kahn gegen Stuttgart wieder zum "Vulka(h)n"?

Oliver Kahn gewann als Keeper 2001 die Champions League mit dem FC Bayern. Foto: Getty
Oliver Kahn gewann als Keeper 2001 die Champions League mit dem FC Bayern. Foto: Getty

Der FC Bayern spielte nur 2:2 gegen den VfB Stuttgart. Dabei gab es auch viele umstrittene Szenen.

Die Stuttgarter Seite regte sich besonders darüber auf, dass ein Tor von Serhou Guirassy nicht gegeben wurde. Doch auch der FC Bayern war mit Entscheidungen von Schiedsrichter Christian Dingert offenbar nicht einverstanden. In der Nachspielzeit erhielt der VfB Stuttgart einen Strafstoß, den Guirassy zum 2:2 verwandelte. Zuvor hatte Schiedsrichter Dingert erst per Videobeweis auf Elfmeter für die Schwaben entschieden - er ahndete dabei nach Ansicht der TV-Bilder einen Kontakt von Matthijs de Ligt im Strafraum.

Streit mit Dingert?

Vor allem Vorstandsboss Oliver Kahn soll diese Entscheidung wütend gemacht haben. Laut Bild-Zeitung soll Kahn den Schiedsrichter nach der Partie "in den Katakomben mit rotem Kopf angebrüllt haben". Wurde Kahn also wieder wie früher oftmals als Spieler zum "Vulka(h)n"? Es wäre zumindest sehr überraschend, denn Kahn betonte die vergangenen Monate mehrfach, dass er als Klubchef des FC Bayern seriös und weniger von Emotionen geleitet auftreten wolle.

Profile picture for user Daniel Michel
Daniel Michel  
12.09.2022