Gegen Bayern

"Wollte nur weinen": Mbappe erinnert schlimmste Niederlage

Mbappe musste am Henkelpott vorbeigehen. Foto: Getty Images
Mbappe musste am Henkelpott vorbeigehen. Foto: Getty Images

Kylian Mbappe ist mit 23 Jahren bereits ein globaler Superstar, amtierender Weltmeister mit Frankreich und gilt als der Spieler, der die Ära nach Lionel Messi und Cristiano Ronaldo prägen wird. Der Torjäger von Paris Saint-Germain hat schon jetzt mehr erreicht als die meisten anderen Kicker. Der wichtigste Titel im Klubfußball ist ihm allerdings nicht vergönnt gewesen.

Die missglückten Anläufe in der Champions League mit PSG sind wohl dokumentiert, zuletzt haben sie Mauricio Pochettino wohl den Cheftrainer-Posten gekostet. Nur einmal war der französische Nobelklub dem großen Wurf ernsthaft nahe. Im Finale der Spielzeit 2019/20 setzte sich aber der FC Bayern knapp durch. Für Mbappe ist es die schmerzhafteste Niederlage seines Lebens, wie er gegenüber dem Wall Street Journal erklärt.

"Dann siehst du den Pokal, aber er ist nicht für dich"

"Das Spiel ist vorbei, du nimmst deine Medaille entgegen und dann siehst du den Pokal, aber er ist nicht für dich. Das ist ein seltsames Gefühl", beschreibt Mbappe die Situation aus dem August 2020. "Um ehrlich zu sein, ich wollte weinen, wollte einfach nur weinen, du willst alleine sein", erinnert der Superstar von PSG. Inzwischen aber hat der Nationalspieler das 0:1 gegen den FC Bayern verarbeitet und zieht Motivation daraus. "Es ist Teil deiner Geschichte und du musst besser werden, um zurückzukommen und diesmal zu gewinnen", so Mbappe. PSG geht auch in der nun begonnenen Spielzeit als Mitfavorit auf den Henkelpott ins Rennen. Am Dienstag besorgte der pfeilschnelle Angreifer beide Tore beim Gruppen-Auftaktsieg der Franzosen gegen Juventus.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
08.09.2022