BVB hofft auf 10 Millionen Euro

Wolf-Transfer wahrscheinlich, aber nicht unmittelbar bevorstehend

Wolf ist zurück beim BVB. Foto: Lars Baron/Getty Images
Wolf ist zurück beim BVB. Foto: Lars Baron/Getty Images

Marius Wolf ist zurück bei Borussia Dortmund. Hertha BSC ließ eine Kaufoption in Höhe von 20 Millionen Euro verstreichen, der Allrounder trat also am Montag wieder mit den Kollegen vom BVB auf den Trainingsplatz. Das wird er wohl noch einige Male tun, ehe es zu einer endgültigen Lösung kommt.

Eine wirkliche Perspektive beim BVB hat der 25-Jährige nicht. Lucien Favre hat ihn nach der Verpflichtung von Eintracht Frankfurt auf mehreren Positionen ausprobiert, wurde auf keiner so richtig glücklich mit dem Laufwunder. Mangelnden Einsatz konnte man Wolf aber noch nie vorwerfen, sodass er den Trainingsbetrieb keinesfalls negativ beeinflusst. Letztlich würde Dortmund ihn aber schon sehr gerne aus dem Kader streichen können. Denn Wolf verdient deutlich mehr, als sein Stellenwert innerhalb des Teams rechtfertigen würde. Fünf Millionen Euro, kolportieren Medien, sollen es pro Jahr für den Coburger sein.

Dabei im Trainingslager

An Interessenten mangelt es nicht, dennoch steht ein Abschied wohl nicht unmittelbar bevor. Wie die Ruhr Nachrichten melden, soll Wolf deshalb auch mit ins Trainingslager nach Bad Ragaz fliegen. Der BVB-Tross bricht am Montag in die Schweiz auf. Dennoch gelte eine Lösung im Sinne des Klubs als wahrscheinlich. Ob Dortmund dabei die erhofften zehn Millionen Euro erlöst, muss die Zeit zeigen. Im Gespräch ist eine Rückkehr zur Hertha, auch die AS Monaco soll Interesse zeigen. Dort ist Niko Kovac neu auf der Trainerbank, unter ihm zeigte Wolf bei Eintracht Frankfurt die Leistungen, die den BVB erst auf ihn aufmerksam machten.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
06.08.2020