Landsmann mit VfB-Vergangenheit

Wohlfahrt rät Kalajdzic: "Nicht übereilt den Verein wechseln"

Kalajdzic spielt 2021 auf Top-Niveau. Foto: Imago
Kalajdzic spielt 2021 auf Top-Niveau. Foto: Imago

Sasa Kalajdzic hat im Kalenderjahr 2021 für den VfB Stuttgart bereits acht Bundesliga-Tore erzielt. Zuletzt markierte der Angreifer auch seine ersten Treffer im Dress der österreichischen Nationalmannschaft. Der Hype um den Zwei-Meter-Mann nimmt zu, ebenso Gerüchte um mögliche Interessenten auf dem Transfermarkt.

Zuletzt wurde der Stürmer etwa mit RB Leipzig, Juventus und Newcastle United in Verbindung gebracht. In Franz Wohlfahrt tritt ein Landsmann und ehemaliger VfB-Profi aber auf die Bremse. "Ich würde ihm raten, nicht übereilt den Verein zu wechseln. Er sollte sich genau überlegen, zu welchem Klub er mit seiner Spielweise am besten passt", so der Sportchef von Admira Wacker Mödling gegenüber den Stuttgarter Nachrichten. Aus Mödling war Kalajdzic 2019 nach Stuttgart gewechselt. "Und er sollte aus meiner Sicht mindestens ein weiteres Jahr beim VfB bleiben", sagt Wohlfahrt.

"Bei jedem seiner Tore einen Grund mitzujubeln"

Dabei hat der frühere Torhüter der Schwaben auch ein eigenes Interesse an der Zukunft von Kalajdzic. "Wir freuen uns alle mit ihm und verfolgen seine Entwicklung genau. Je erfolgreicher er spielt, desto besser ist es auch für uns", erklärt Wohlfahrt und erwähnt "geschäftliche Beziehungen zum VfB". Worin die bei der Personalie Kalajdzic genau bestehen, will der 56-Jährige nicht verraten. Nicht unüblich wäre, dass Admira Wacker neben möglicher Nachzahlungen im Erfolgsfall auch an einem Weiterverkauf finanziell beteiligt würde. "Sie können fest davon ausgehen, dass wir bei jedem seiner Tore einen Grund haben mitzujubeln", sagt Wohlfahrt.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
30.03.2021

Feed