Rutscht Borussia ab?

Wöber: "Keine Sorge, dass wir weiter abrutschen"

Maximilian Wöber (l.) macht sich keine Abstiegssorgen. Foto: Getty Images.
Maximilian Wöber (l.) macht sich keine Abstiegssorgen. Foto: Getty Images.

Borussia Mönchengladbach hat nach der Nullnummer gegen den SV Darmstadt einen Punkt Vorsprung auf Platz 15. Maximilian Wöber macht sich dennoch keine Sorgen über einen möglichen Abstiegskampf.

In den vergangenen acht Bundesligaspielen sammelte Borussia Mönchengladbach sechs Punkte und feierte lediglich einen Sieg. Die Fohlen bleiben mit 22 Punkten im Mittelfeld der Tabelle und spüren langsam Druck von unten. Der Tabellen-15. Union Berlin hat aufgrund der Heimsiege gegen Darmstadt und Wolfsburg nur noch einen Punkt Rückstand, und sollte der 1. FC Köln am Sonntagnachmittag (17.30 Uhr) gegen Hoffenheim gewinnen, betrüge der Vorsprung auf den Relegationsplatz nur noch vier Punkte.

Wöber: "Wir wissen, was wir draufhaben"

Nach dem 0:0-Remis gegen Darmstadt äußerten erste Fohlen-Anhänger in den sozialen Netzwerken die Sorge, in den Abstiegskampf zu geraten. Mit RB Leipzig, dem VfL Bochum, Mainz 05 und Köln warten in den kommenden Bundesligaspielen Gegner auf Borussia, die ihnen angesichts der Hinrunden-Ergebnisse nur bedingt liegen. Maximilian Wöber nimmt die gegenwärtige sportliche Situation dennoch gelassen wahr. "Ich habe keine Sorge, dass wir noch weiter abrutschen", wird der Innenverteidiger von der Rheinischen Post zitiert: "Wir wissen, was wir draufhaben und haben es schon gezeigt. Uns war klar, dass es eine schwierige Saison wird. Aber wir werden genug Punkte holen, damit wir uns keine Sorgen machen müssen."

Herrmann: "Wir sind alle wachgerüttelt"

Auch Patrick Herrmann sprach davon, "keine Panikstimmung" verbreiten zu müssen. Dennoch betonte der Routinier die Notwendigkeit von Erfolgserlebnissen: "Wir sind alle wachgerüttelt. Wir müssen natürlich Punkte holen, keine Frage." Sport-Geschäftsführer Roland Virkus schlug in dieselbe Kerbe, nachdem er den ideenlosen Auftritt in den ersten 45 Minuten kritisierte (fussball.news berichtete). So kann es jedenfalls kaum weitergehen, wenn die Saison sorgenlos beendet werden soll.

Für mehr News über Borussia Mönchengladbach geht es hier entlang.

Profile picture for user Florian Bajus
Florian Bajus  
11.02.2024