BVB-Routinier

Witsel-Abgang: Letzter Juventus-Kontakt noch im Sommer?

Witsel dürfte Dortmund wohl am Saisonende verlassen. Foto: Getty Images
Witsel dürfte Dortmund wohl am Saisonende verlassen. Foto: Getty Images

Axel Witsel kommt bei Borussia Dortmund in der laufenden Saison noch nicht so recht in Schwung. Der Mittelfeld-Routinier gibt der Mannschaft in der Defensive kaum Halt und setzt im Ballbesitz wenige Akzente. Um den Belgier ranken sich derweil immer wieder Gerüchte, die ihn mit Juventus in Verbindung bringen.

Der entthronte italienische Serienmeister hat schon vor Jahren vergeblich versucht, den Sechser nach Turin zu locken. Heuer stehen die Chancen theoretisch wohl bestens, da der Vertrag von Witsel beim BVB ausläuft. Zuletzt hieß es dabei gar, Juve wolle den 32-Jährigen womöglich schon im Winter verpflichten. Allerdings gab es wohl im Sommer den letzten Kontakt zwischen den beiden Klubs, wie aus dem Sport1-Podcast 'Die Dortmund-Woche' hervorgeht.

Sommer-Transfer von Rose geblockt

Demnach wollte Juventus Witsel vor der Saison verpflichten, Dortmund und Chefcoach Marco Rose winkten aber wegen der angespannten personellen Lage ab. Die hat sich im Laufe der Hinrunde weiterhin als schwierig gestaltet, sodass ein Abschied im Winter wohl eher nicht im BVB-Interesse wäre. Allerdings stellte es die letzte Möglichkeit dar, mit Witsel noch eine Ablöse zu kassieren. Eine Vertragsverlängerung für den im Januar 33 Jahre alten Nationalspieler scheint schwer vorstellbar.

Witsel soll sich Wechsel gut vorstellen können

Dem TV-Sender zufolge gehört mit einem Verdienst von knapp 10 Millionen Euro zu den Topverdienern beim BVB, diesen Status rechtfertigt er mit seinen Leistungen aktuell nicht. Gespräche über eine Ausdehnung der Geschäftsbeziehung über den Sommer hinaus stellen deshalb wohl auch keine große Priorität für den Klub dar. Witsel selbst könne sich einen Wechsel gut vorstellen, heißt es. Der 118-fache belgische Internationale würde einen letzten großen Vertrag unterschreiben, zudem altern Spieler in der Serie A weiterhin besonders gut. Die Wege scheinen sich also am Saisonende nach vier Jahren zu trennen, auf einen Abschied bereits im Winter deutet aktuell aber wenig hin.

Profile picture for user Lars Pollmann
Lars Pollmann  
09.11.2021